Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Google+
PflegeNetz Dresden – Stadt und Kassen vereinbaren mehr Unterstützung für Pflegebedürftige

PflegeNetz Dresden – Stadt und Kassen vereinbaren mehr Unterstützung für Pflegebedürftige

Demographen rechnen damit, dass die Zahl der Menschen, die 65 Jahre und älter sind, in Dresden in Zukunft weiter steigen wird. Damit wird auch die Zahl der Personen steigen, die der Pflege bedürfen.

Voriger Artikel
Städteranking: Dresden ist nur Durchschnitt
Nächster Artikel
Tillich wirbt auf Plakaten für Exzellenz-TU Dresden

Informationen rund um das Thema Pflege, Angebote und Beratungsstrukturen sollen besser gebündelt werden.

Quelle: dpa

Um diese Menschen, deren Angehörige und Ratsuchende in Zukunft besser unterstützen zu können, haben die Pflegekassen gemeinsam mit der Stadt Dresden am Freitag das PflegeNetz Dresden gegründet.

Informationen rund um das Thema Pflege, Angebote und Beratungsstrukturen sollen besser gebündelt werden, schnelle und unkomplizierte Hilfe ist das Ziel. „Das enge Zusammenwirken von kommunaler Beratung und pflegefachlicher Beratung der Pflegekassen ist ein wichtiger Baustein für eine gute Lebensperspektive unsere pflegebedürftigen und hochbetagten Menschen in Dresden", betonte Sachsens Gesundheitsministerin Christine Clauß (CDU).

Persönliche und kostenfreie Beratungen zum Thema Pflege bieten weiterhin das Sozialamt und die Pflegekassen an, teilte die Stadt mit. Auch im Internet sind Ansprechpartner, eine sachsenweite Pflegedatenbank und konkrete Angebote zu finden.

fs

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.