Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Google+
Pegida soll wegen „Wildschütz“ umziehen

Streit um Versammlungsort Pegida soll wegen „Wildschütz“ umziehen

Pegida wehrt sich gegen einen von der Stadtverwaltung verordneten Umzug am kommenden Montag. Wie die Stadtverwaltung mitteilte, wurde der Startort der wöchentlichen Demo vom Theaterplatz hin zum Neumarkt verlegt.

Voriger Artikel
Anmeldungen zu Spendenlauf “Run and Roll” noch bis Samstagabend möglich
Nächster Artikel
Dresden präsentiert sich auf der Immobilienmesse Expo Real

Pegida traf sich zuletzt vor der Semperoper, soll nun aber auf den Neumarkt umziehen.

Quelle: DNN

Dresden. Pegida wehrt sich gegen einen von der Stadtverwaltung verordneten Umzug am kommenden Montag. Wie die Stadtverwaltung mitteilte, wurde der Startort der wöchentlichen Demo vom Theaterplatz hin zum Neumarkt verlegt. Grund dafür ist, dass zeitgleich in der Semperoper die „Premieren-Kostprobe“ des „Wildschütz“ läuft. Ab 18 Uhr bieten dort Orchester und Regie einen Einblick in die Premiere am Dienstag. Da diese Veranstaltung durch Pegida gestört würde, soll das Bündnis vor die Frauenkirche umziehen. Die Verantwortlichen der Semperoper waren für eine Stellungnahme zunächst nicht erreichbar.

Pegida selbst kündigte an, die Auflage nicht zu akzeptieren. Man werde vor dem Verwaltungsgericht Dresden dagegen klagen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.