Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Ortsbeirat Neustadt will Ladenöffnung am BRN-Sonntag kippen - Händler protestieren

Ortsbeirat Neustadt will Ladenöffnung am BRN-Sonntag kippen - Händler protestieren

Zur Bunten Republik Neustadt (BRN) im nächsten Jahr dürfen die Läden im Szeneviertel am Sonntag nicht öffnen. So hat am Dienstagabend der Ortsbeirat Neustadt entschieden und damit die Hoffnungen vieler Ladenbesitzer durchkreuzt.

Schließlich waren sie davon ausgegangen, wie schon in diesem Jahr 2012 wieder am BRN-Sonntag öffnen zu dürfen. Die Entscheidung im Ortsbeirat war knapp, vier Vertreter stimmten für den verkaufsoffenen BRN-Sonntag, vier dagegen und weitere sechs enthielten sich der Stimme. Laut den Regularien des Ortsbeirates bedeutet das, dass der Antrag auf Sonntagsöffnung zur "Bunten Republik" im nächsten Jahr abgelehnt wurde. Im Rahmen des gleichen Tagesordnungspunktes stimmte das Gremium der Sonntagsöffnung anlässlich des Hauptstraßenfestes im Oktober 2012 zu.

Protest, Kritik, Hähme und Spott gab es aus dem Viertel gestern für das Votum gegen den BRN-Sonntag. "Die Narrenkappe habt ihr euch verdient", schimpfte Catapult-Chef Hendrik M. Dietrich in seinem Internet-Tagebuch. Er versteht die Entscheidung als Abstimmung gegen die Initiativen der Neustadt-Händler überhaupt, die Verantwortlichen im Ortsbeirat seien "nicht besser als die Vermieter, die hier die Mieten erhöhen".

Der Gewerbe- und Kulturverein Dresden-Neustadt meldete sich ebenfalls zu Wort. Sprecher Jan Frintert: "Wir sind über diese Entscheidung überrascht, wir können sie nicht nachvollziehen." Wenn es einen Sonntag im Jahr gibt, an dem es sinnvoll ist, die Läden in der Äußeren Neustadt zu öffnen, dann sei das der BRN-Sonntag. Frintert kündigte an, der Verein werde sich im Amt für Wirtschaftsförderung und bei den Mitgliedern des Verwaltungsausschusses stark machen für die Sonntagsöffnung zur "Bunten Republik".

Nicht alle Ortsbeiräte stehen hinter dem Beschluss. Anna Catarina Müller, Ortsbeirätin der Grünen, meldete sich aus ihrem Finnland-Urlaub zu Wort. "Im Rahmen eines Stadtteilfestes kann jederzeit im Rahmen der dazugehörigen Marktfestsetzung die Öffnung von Läden am Sonntag frei gegeben werden", ist sie überzeugt, das gelte natürlich auch für die BRN. Dem widersprach der Leiter des Ordnungs- amtes Ralf Lübs: "Marktfestsetzungen haben keinen Einfluss auf Sonntagsöffnungszeiten", erteilte der Müller eine Absage.

Fast alle Stadtratsfraktionen reagierten gestern auf DNN-Anfrage. Die SPD erteilte der BRN-Sonntagsöffnung eine deutliche Absage, Linke und Grüne kündigten Gespräche mit den Ladenbetreibern an. Die FDP schoss gegen das Votum des Ortsbeirates und will sich im Stadtrat für die BRN-Ladenöffnung einsetzen. CDU und Bürgerfraktion äußerten sich nicht.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 10.11.2011

C. Springer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
25.09.2017 - 16:32 Uhr

Die Verletzung hat sich der 30-jährige Innenverteidiger im Heimspiel gegen Arminia Bielefeld zugezogen. 

mehr
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.