Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 8 ° Regen

Navigation:
Google+
Offiziell: Das "Wiener Loch" in Dresden hat den Besitzer gewechselt

Offiziell: Das "Wiener Loch" in Dresden hat den Besitzer gewechselt

"Wir sind sehr froh, das Objekt erworben zu haben", erklärte Thomas Cromm, Vorstandsvorsitzender der Revitalis Real Estate AG, gegenüber den DNN. Das "Wiener Loch" am Hauptbahnhof ist verkauft.

Voriger Artikel
Hitze in Dresden – 32,8 Grad lassen die Dresdner schwitzen
Nächster Artikel
Brandenburger Stiftung schickt Raumtrockner für Schloss Pillnitz

Innerstädtische Grünfläche mit Spundwand: Der Schandfleck am Hauptbahnhof soll bis 2015 verschwinden. Im Juni will der Investor das Grundstück kaufen.

Quelle: Archiv

Gestern wurde der Kaufvertrag zum Erwerb des 8700 Quadratmeter großen Grundstücks zwischen der Landeshauptstadt Dresden und dem Hamburger Immobilienentwickler unterzeichnet.

Die Freude war ungetrübt: "Wir haben einen renommierten Erwerber und Investor gefunden, der durch eine anspruchsvolle Bebauung die seit den 1990er Jahren vorhandene Baugrube und städtebaulich schmerzhafte Lücke nördlich des Kugelhauses endlich schließt", erklärte Finanzbürgermeister Hartmut Vorjohann (CDU). "Das freut mich umso mehr, da es in den letzten Jahren so schien, als wenn eine Verfüllung der Baugrube die einzige Alternative wäre."

Der Hamburger Immobilienentwickler zahlt für das Grundstück 9,5 Millionen Euro. Nach Abzug von Erschließung und dem Ziehen der Spundwände bleiben der Stadt dann noch 6,8 Millionen Euro für den Haushalt. Das Geld soll in den Bau des Kulturkraftwerkes fließen. "Die Verkaufsbemühungen der Stadt konnten endlich zu einem erfolgreichen Abschluss gebracht werden, nachdem in der Vergangenheit geplante Verkäufe durch das Jahrhunderthochwasser 2002 und die Finanzkrise 2008 gescheitert waren", erklärte Kai Schulz, Sprecher der Landeshauptstadt Dresden.

"Jetzt fängt die Arbeit erst richtig an", meinte Cromm, der gestern mit einem fünfköpfigen Team nach Dresden gekommen war. "Wir wollen mit unseren Architekten und Ingenieuren die Planungen vorantreiben." Zunächst würden Fassadenentwürfe erarbeitet und dann mit der Stadt abgestimmt. "Und bald geht es los mit dem Bauen."

Im Dezember könnte die Baustelle am "Prager Carree" eingerichtet werden, wenn die Baugenehmigung problemlos erteilt werde. 65 bis 70 Millionen Euro investiere die Revitalis Real Estate AG in den Bau von mehreren Häusern mit Ladengeschäften, einem Fachmarkt und 249 Wohnungen. Die Fertigstellung sei für August 2015 vorgesehen, kündigte Cromm an.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 20.06.2013

Thomas Baumann-Hartwig

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.