Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Regen

Navigation:
Google+
Nur Hälfte der Dresdner bekommt MDR in HD-Qualität

Nur Hälfte der Dresdner bekommt MDR in HD-Qualität

Das Weihnachtsprogramm des MDR werden viele Dresdner Fernsehzuschauer mit gestochen scharfem Bild und hervorragender Tonqualität empfangen können. Ab 5. Dezember sendet die Dreiländeranstalt endlich auch im Standard "HDTV" (Fernsehen mit hoher Bildauflösung).

Tele Columbus (TC) hat angekündigt, MDR HD sowie weitere neue öffentlich-rechtliche HD-Programme für seine über 80 000 Dresdner Kunden mit dem Sendestart ins Kabelnetz einzuspeisen. Am 5. November werde man das HD-Angebot der privaten Sender von sieben auf 17 Programme erhöhen. Statt 34 werden dann außerdem 40 unverschlüsselte private Digitalsender in SD-Qualität verfügbar sein. Am 30. Oktober wird dafür die Programmbelegung umgestellt. TC-Kunden, die sichergehen wollen, das neue Angebot komplett zu empfangen, sollten also am 30. Oktober und am 5. November einen Sendersuchlauf durchführen.

Das Johannstadt-Striesener Kabelfernsehen (JSK) hat ebenfalls angekündigt, am 5. November das private Digitalangebot zu erweitern. Dabei würden die Sendeplätze für die öffentlich-rechtlichen HD-Angebote, die im Dezember starten, schon vorbereitet. JSK-Kunden würden noch ausführlich informiert.

Allerdings werden 120 000 Dresdner Kunden von Kabel Deutschland (KD) und weiteren Anbietern, die das TV-Signal letztlich von KD erhalten, auch mit HD-fähigem Flachbildfernseher vorerst in die Röhre schauen. Wegen des Rechtsstreits um die Zahlung von Einspeise-Entgelten sei eine Vereinbarung über die öffentlich-rechtlichen HD-Angebote derzeit kaum denkbar, sagte KD-Sprecher Klaus Rosenkranz den DNN.

ARD und ZDF hatten im vergangenen Jahr die Verträge zur Weiterverbreitung ihrer Fernsehsender durch Kabel Deutschland und Unitymedia gekündigt, weil sie die Gebühren nicht mehr zahlen wollen. Dagegen haben mehrere Kabelanbieter, darunter KD, geklagt. Man wolle den Streit aber nicht auf dem Rücken der Kunden austragen und sei deshalb "auf Arbeitsebene in Gesprächen", so Rosenkranz. Holger Grigutsch

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 24.10.2013

Holger Grigutsch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
20.11.2017 - 08:31 Uhr

Rotation siegt im Spitzenspiel gegen Cossebaude mit 2:0 / Sportfreunde 01 Nord und die Laubegaster Reserve stehen sieglos am Tabellenende

mehr
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.