Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Google+
Nur 44 Schusswaffenkontrollen 2015 in Dresden

„Massives Kontrolldefizit“ Nur 44 Schusswaffenkontrollen 2015 in Dresden

Schusswaffenbesitzer in Dresden werden nahezu nie kontrolliert. Wie die Stadtverwaltung auf DNN-Anfrage mitteilte, gab es im vergangenen Jahr nur 44 Kontrollen bei insgesamt 1773 Waffenbesitzern. Das heißt: Nur bei 2,5 Prozent der Besitzer schauten die Mitarbeiter der Stadt vorbei.

Schusswaffenbesitzer in Dresden werden nahezu nie kontrolliert.

Quelle: dpa

Dresden. Schusswaffenbesitzer in Dresden werden nahezu nie kontrolliert. Wie die Stadtverwaltung auf DNN-Anfrage mitteilte, gab es im vergangenen Jahr nur 44 Kontrollen bei insgesamt 1773 Waffenbesitzern. Das heißt: Nur bei 2,5 Prozent der Besitzer schauten die Mitarbeiter der Stadt nach, ob die Waffen ordnungsgemäß und sicher aufbewahrt werden. Im Vorjahr waren es sogar noch weniger Kontrollen. Damals schaute die Stadt nur bei 24 Besitzern vorbei. Wie das Ordnungsamt mitteilte, gibt es keine gesetzlichen Vorschriften, wie oft kontrolliert wird.

Grund für die geringe Zahl von Kontrollen ist der geringe Personalbestand. Lediglich drei Mitarbeiter sind für die Kontrollen zuständig, und diese haben noch zahlreiche andere Aufgaben, so Rathaussprecher Karl Schuricht. So sind die Mitarbeiter auch für die Pflege des Waffenregisters, für alle Erlaubnisdokumente und Waffenprüfungen zuständig. Hinzu kommen Aufgaben im Sprengstoffwesen und der Jagdbehörde.

In den 44 Kontrollen des vergangenen Jahres wurden zwei Mängel festgestellt. In beiden Fällen lag die Schusswaffe nicht in einem ausreichend gesicherten Tresor.

Wenn die Kontrolleure beim Besitzer von Gewehr oder Pistole klingeln, dann tun sie das zunächst unangemeldet. Erst wenn der Besitzer mehrfach nicht zu Hause angetroffen wird, vereinbaren die Mitarbeiter des Ordnungsamtes einen Termin.

Die Zahl der Schusswaffen in Dresden stieg in den vergangenen Jahren immer weiter an. Gab es 2014 noch 8513 Waffen in 1755 Haushalten, sind es inzwischen 9317 bei 1773 Besitzern. Die Zahl der Waffenscheine stieg von 2520 auf 2734. Das Plus hier geht fast komplett auf mehr Kleine Waffenscheine zurück. Die berechtigen zum Tragen einer Schreckschusswaffe.

Bei der Zahl der Kontrollen liegt Dresden im sachsenweiten Vergleich im Mittelfeld. Vorreiter sind hier Leipzig und Umgebung. Im Landkreis Meißen gab es bis Ende Oktober hingegen nur drei Kontrollen. "In Sachsen liegt ein massives Kontrolldefizit bei Waffen vor, das sich zunehmend verschärft. Während im Freistaat in den letzten Jahren sowohl die Zahl der Schusswaffen und Waffenbesitzer, als auch die Zahl der waffenrechtlichen Erlaubnisse merklich gestiegen sind, verharrt die Personalausstattung der kommunalen Waffenbehörden auf eklatant niedrigen Niveau", so der Dresdner Landtagsabgeordnete Valentin Lippmann (Grüne). Die Landesregierung müsse dringend reagieren. „Im Freistaat droht der Zusammenbruch des Systems der Waffenkontrollen", so Lippmann.

Miriam Harner/Stephan Lohse

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
Anzeige
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.