Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -3 ° Nebel

Navigation:
Google+
Neues Dresdner Verwaltungszentrum: CDU gespalten, neuer Standort unklar

Neues Dresdner Verwaltungszentrum: CDU gespalten, neuer Standort unklar

Wo wird es ein neues Verwaltungszentrum in Dresden geben, nachdem das Technische Rathaus auf der Hamburger Straße geschlossen wurde? Im früheren Robotron-Atrium (Lingnerstadt)? Auf dem Ferdinandplatz? Im "Wiener Loch" vor dem Dresdner Hauptbahnhof? Im Vorfeld der heutigen Stadtratssitzung in der Dreikönigskirche ist das Entscheidungs-Chaos perfekt.

Für keinen der vorliegenden Vorschläge gibt es zur Stunde eine Mehrheit..

Fakt ist: Es gibt nur einen konkreten Vorschlag, inklusive Konzept und Finanzierung. Mit "Das neue Technische Rathaus - eine Chance für die Lingnerstadt" wirbt die TLG Immobilien GmbH für den Umbau des früheren Robotron-Gebäudes auf der St. Petersburger Straße 15 in das neue Verwaltungszentrum der Stadt. Doch nur FDP, Linke und Bürgerfraktion bekennen sich zu diesem Standort - das ist nicht einmal die Hälfte des Stadtrates.

Die größte Fraktion im Stadtrat ist - wieder einmal - in einer großen Frage gespalten. Nach der ersten internen Abstimmung (10:10) folgte eine zweite, die 12 Ja, neun Nein und ein Unentschieden ergab - für das Loch MK 5 am Wiener Platz. Die Abkehr der Christdemokraten von der Lingnerstadt schmeckt auch dem CDU-Kreisvorsitzenden Andreas Lämmel nicht, der sich im Vorfeld für das TLG-Modell stark gemacht hat.

"20 Jahre lang fünf Millionen Euro Miete zu zahlen und dann mit leeren Händen dazustehen - nicht mit uns", erklärte gestern CDU-Stadtrat Peter Krüger vor der Presse. Für eine CDU-Mehrheit habe Vorrang, den Schandfleck "Wiener Loch" zu beseitigen. Das gehe mit einem neuen Technischen Rathaus dort. Außerdem brauche man den Erlös aus dem Grundstücksverkauf für den Bau des Kulturkraftwerks Mitte für TJG und Operette.

Dabei verhandelt die Immobilienfirma Dr. Lübke noch mit drei Interessenten für das "Wiener Loch". Bis Ende Januar soll ein Ergebnis vorliegen. Solange will die CDU nicht warten. Die Grünen präferieren den Ferdinandplatz, verlangen zuvor ein Bedarfskonzept. Die SPD will prüfen lassen, ob Enso, DVB und Rathaus nicht zusammenziehen können. Ein möglicher Kompromiss: Wir prüfen weiter - aber ohne Lingnerstadt. Ralf Redemund

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 15.12.2011

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
Anzeige
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.