Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Google+
Neuer Trend: Die Dresdner Ernährungsexpertin Grit Büchner berät zur Paleo-Kost

Neuer Trend: Die Dresdner Ernährungsexpertin Grit Büchner berät zur Paleo-Kost

Makrobiotisch, vegan, getrennt oder glutenfrei - gegessen wird immer. Die Frage dabei lautet nur: Was? Der neueste Trend ist so neu eigentlich nicht. Streng genommen ist er über 200.000 Jahre alt.

Voriger Artikel
Hilbert bedauert späte Reaktion auf Zeltstadt - Stadt Dresden distanziert sich von Flugblatt
Nächster Artikel
Leonie aus Lichtenberg ist der 500 000. Gast im Dresdner Zoo

Fleisch, Obst und Gemüse: Paleo sieht die ursprüngliche Kost für den Menschen vor. Ernährungsexpertin Grit Büchner lebte selbst ein Jahr nach diesen Regeln.

Quelle: Juliane Weigt

Die Anhänger der sogenannten Paleo-Kost orientieren sich an der Steinzeit, als das Essen noch ursprünglich war. Ihr Credo: Jäger und Sammler machen uns vor, wie menschliche Ernährung eigentlich geht. Statt Käsebrot gab es frisch erlegtes Tier mit selbst gepflückten Nüssen, Wurzeln und Beeren. Die Dresdner Diplom-Fitnesstrainerin und Ernährungsexpertin Grit Büchner hat sich selbst ein Jahr lang streng nach den Leitlinien der Steinzeitkost ernährt und berät dazu auch ihre Kunden.

"Bei der Paleo-Ernährung geht es darum, sich ausschließlich von naturbelassenen und unverarbeiteten Produkten zu ernähren", erklärt Büchner. "Das rührt daher, dass es viele Menschen gibt, die verschiedene Teile unserer Lebensmittel nicht vertragen." Verzehrt werden Obst, Gemüse und vor allem die Eiweißträger Fleisch und Fisch - möglichst Bio und aus artgerechter Haltung versteht sich. Vor allem aber geht es um Produkte, die nicht industriell verarbeitet wurden. Milchprodukte sind tabu. "Selbst bei Oliven streiten sich die Experten", sagt Büchner. "Gegessen werden kann alles, das auch roh verzehrt werden kann. Oliven müssen erst verarbeitet werden und können nicht einfach vom Baum gegessen werden."

In puncto Bewegung schreibt Paleo ein striktes Training vor - um zu simulieren, wie unsere Urahnen auf Streifzügen mit knurrenden Mägen ihre Körper bewegten, wird beim Training oft mit zusätzlichem Ballast - also Gewichten - gearbeitet. "Es geht darum, sich sein Essen zu verdienen." Ähnlich wie beim Veganismus ist Paleo nicht nur eine Art, sich zu ernähren. Vielmehr wird der Lebensstil zelebriert. "Wer es ganz streng nimmt, der geht auch nur noch barfuß laufen", sagt Büchner. So wie unsere Ahnen.

Der Trend zum Ursprünglichen ist längst hierzulande angekommen, was sich nicht zuletzt in den Werken, die die Regale der Büchereien füllen, widerspiegelt. Die Titel versprechen Kraft - so "Das Paläo-Power-Kochbuch" oder "Paleo-Power for Life". Die "Paläo-Küche für Genießer" klingt vielversprechend. Auch, dass die Pfunde purzeln, wird verheißen. Grit Büchner steht dem Ernährungstrend dennoch kritisch gegenüber. "An Paleo scheiden sich die Geister. Wer das für sich durchzieht, wird sich auch gut fühlen - dennoch empfehle ich jedem, sich den Rat eines Experten einzuholen. Denn wer sich nicht richtig informiert, kann ziemlich viel falsch machen." Das Wichtigste, sagt Büchner, sei die Balance zwischen Eiweißen, Kohlenhydraten und Fetten zu finden. Das Stichwort lautet (auch) hier: ausgewogene Kost.

Schlechte Nachricht für Vegetarier: Wer Fleisch und Fisch von seinem Ernährungsplan gestrichen hat, für den ist die Steinzeit-Ernährung keine Alternative. "Für Vegetarier ist Paleo fast unmöglich", findet Büchner. "Ohne Fleisch und Fisch wäre es schwierig, genügend Eiweiße zu sich zu nehmen."

www.die-personaltrainer.in/

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 28.07.2015

Juliane Weigt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.