Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 14 ° Regen

Navigation:
Google+
Neuer Dresdner Gewerbehof entsteht 2014

Neuer Dresdner Gewerbehof entsteht 2014

Der neue städtische Gewerbehof auf dem früheren Glaswerkgelände an der Freiberger Straße wird voraussichtlich im Jahr 2014 gebaut. Das teilten Wirtschaftsbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) und der Chef der "Dresdner Gewerbehofgesellschaft", Friedbert Kirstan, mit.

Voriger Artikel
Centrum-Galerie: "Ein Einkaufszentrum ist kein Wohnzimmer"
Nächster Artikel
Tagung in Dresden: Wie Kinder spielerisch mit Musik, Malerei und Theater lernen können

Blick vom Gewerbehof an der Löbtauer Straße auf das Areal an der "Freiberger", auf dem die Miethallen entstehen sollen.

Quelle: Andor Schlegel

Stadt und Betreibergesellschaft wollen dort ein für Dresden neues Konzept zur Förderung der lokalen Wirtschaft ausprobieren: Während die schon existierenden städtischen Gewerbehöfe an der Löbtauer und der Großenhainer Straße mehrgeschossige Gebäude sind, in denen vor allem junge Firmen und Ausgründungen einzelne Büros und vielleicht noch ein kleines Technikum bekommen können, will die Stadt auf dem fünf Hektar großen Areal zwischen Freiberger, Löbtauer und Hirschfelder Straße Miet-Werkhallen anbieten. Dieses Angebot ist für kleine und mittlere Unternehmen gedacht, die noch nicht genug Kapitalkraft für eigene Investitionen haben, aber wegen guter Auftragslage mehr Produktionskapazitäten benötigen.

Auf dem Areal stand ursprünglich eine Tafelglashütte, die von Siemens zum Glaswerk ausgebaut wurde und zu DDR-Zeiten bis zu 7000 Beschäftigte hatte. 1991 schloss die Fabrik, das Gelände verfiel. 2009/10 beseitigte die Stadt dort mit einem Kostenaufwand von 2,3 Millionen Euro die Altlasten. Aber erst, nachdem nun der Hochwasserschutz im Weißeritzknick weitgehend abgeschlossen ist, können die konkreten Planungen für den neuen Gewerbehof beginnen.

Hilbert rechnet damit, dass der Ausbau frühestens Ende 2013 starten kann. Wieviel das Projekt letztlich kostet, ist noch unsicher, da Hallenzahl und -größe noch nicht festgelegt sind. Es dürfte sich aber um eine Millioneninvestition handeln. Heiko Weckbrodt

www.dresdner-gewerbehof.de

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 06.08.2012

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
26.07.2017 - 04:04 Uhr

Vorm Punktspielauftakt gegen Duisburg verbessert sich Dynamos Personalsituation deutlich

mehr
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.