Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Google+
Neue Konsumfiliale mit innovativer Bezahlmethode öffnet am Dresdner Neumarkt

Deutschlandweiter Vorreiter Neue Konsumfiliale mit innovativer Bezahlmethode öffnet am Dresdner Neumarkt

Neues Konzept, neues Bezahlverfahren, kurz: Neuland. Das hat am Dienstag die Konsum Dresden eG betreten. So zumindest drückte es Vorstandsvorsitzender Gunther Seifert bei der Eröffnung einer neuen Filiale am Neumarkt aus. Das Besondere: Das Geschäft hat 365 Tage im Jahr geöffnet und an der Kasse reicht der Griff zum Smartphone.

Bezahlen mit dem Smartphone: Das ist seit Dienstag in der neuen Konsumfiliale am Neumarkt möglich.

Quelle: Anja Schneider

Dresden. Neues Konzept, neues Bezahlverfahren, kurz: Neuland. Das hat am Dienstag die Konsum Dresden eG betreten. So zumindest drückte es Vorstandsvorsitzender Gunther Seifert bei der Eröffnung einer neuen Filiale am Neumarkt aus. Das Besondere: Das Geschäft hat 365 Tage im Jahr geöffnet und an der Kasse reicht der Griff zum Smartphone.

„Konsum ist ein Stück Dresden. Wo sollte eine Filiale also besser passen, als im Herzen der Stadt“, begründete Seifert den Schritt zur Neueröffnung. Mit 130 Quadratmetern ist der Laden im Vergleich zu anderen Standorten eher klein geraten, in der Regel verkauft die eG auf 500 bis 2000 Quadratmetern. Von Montag bis Sonnabend zwischen 8 und 22 Uhr sowie an Sonn- und Feiertagen von 11 bis 19 Uhr ist das Konzept hier aber auf verzehrfertige Produkte ausgerichtet. Und der Konsum express ist der erste Supermarkt Deutschlands, in dem mit dem neuen System „Blue Code“ einfach per Smartphone gezahlt werden kann.

Die Geldbörse vergesse man schon mal zu Hause, das Smartphone aber habe man immer dabei, findet Seifert. Und das ist längst nicht mehr nur ein Mittel zur Kommunikation. Gemeinsam mit der Ostsächsischen Sparkasse Dresden habe man deshalb das innovative System entwickelt. „Blue Code“ gibt es bisher nur in Österreich. Dort kann man mittlerweile bei über 6000 Akzeptanzstellen, zum Beispiel in Parkhäusern, Drogerie- und Supermarktketten sowie Tankstellen, damit bezahlen.

Das Prinzip ist so simpel wie sicher, wie Heiko Lachmann, Vorstandsmitglied der Ostsächsischen Sparkasse Dresden, verspricht. Die kostenlose App „Blue Code“ erzeugt einen Barcode auf dem Display, der an der Kasse eingescannt wird. Bananen, Käse und Kaffee wechseln so den Besitzer. Für jeden Einkauf wird ein neuer einzigartiger Code erzeugt, der vier Minuten gültig ist und nur einmal verwendet werden kann. Auch wenn die Sparkasse in Dresden mit „Blue Code“ startet, muss man bei dieser Bank kein Kunde sein, um diese Bezahlmethode nutzen zu können.

„Die Zeiten ändern sich und die Digitalisierung kommt in allen Ecken an. Das ist ein gutes Signal“, begrüßt auch Robert Franke, Leiter der Wirtschaftsförderung der Landeshauptstadt, die Initiative beider Unternehmen. Der boomende E-Commerce und das sich verändernde Konsumverhalten in der Bevölkerung würden nach neuen Angeboten und Lösungen verlangen, um zum Einkaufen einzuladen und so den Einzelhandel zu stärken. Bis zum Jahresende sollen das bargeldlose Bezahlen in allen Dresdner Konsumfilialen möglich sein.

Von Christin Grödel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.