Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 2 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Neuausschreibung: Dreikampf um Tourist-Service in Dresden

Neuausschreibung: Dreikampf um Tourist-Service in Dresden

Da waren es nur noch drei: Auf die Neuausschreibung der touristischen Dienstleistungen um den Tourist-Service der Stadt Dresden und ein Call-Center für Anfragen sind drei konkrete Angebote eingegangen.

Von Ralf REDEMUND

Das bestätigte das Büro von Wirtschaftsbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) auf DNN-Anfrage. Ursprünglich gab es über ein halbes Dutzend ernsthafter Interessenten. Den Angaben nach sind nun drei komplett unterschiedliche Bieter übrig geblieben. Wer das konkret sei, wollte das Hilbert-Büro jedoch mit Hinblick auf das laufende Verfahren nicht mitteilen. Der Wirtschaftsausschuss wird sich am 8. November mit den konkreten Konzepten befassen.

DNN-Informationen nach handelt es sich um zwei bekannte Kämpfer um den Tourist-Service sowie einen neuen, eher unerwarteten auswärtigen. Klar ist, dass sich der Tourismusverband Dresden (TVD) wieder beworben hat, der die zurzeit gültige, in Misskredit geratene Dresden Tourismus GmbH (DTG) noch bis April nächsten Jahres betreibt. Bekannt ist auch, dass der vom TVD im vergangenen Jahr nach Differenzen über die finanziell gescheiterten Zwingerfestspiele geschasste Lars Knüpfer antritt - im Verbund mit der Mediengruppe des Dresdner Druck- und Verlagshauses, die unter anderem die Sächsische Zeitung und Anzeigenblätter herausgibt sowie Postmodern, ein Call-Center, einen lukrativen Ticket-Service und mehrere Online-Portale betreibt.

Der dritte Mitbewerber ist die inhabergeführte globale Werbeagentur Avantgarde mit Schwerpunkt Erlebnismarketing, die 1985 in München gegründet wurde. Avantgarde hat einen Ableger in Dresden, der sich um das Besuchermanagement der Gläsernen Manufaktur, der Semperoper und der Staatlichen Kunstsammlungen (Grünes Gewölbe) kümmert. Die Agentur kooperiert mit einem europaweit agierenden Internet-Hotelportal.

Erst Reaktionen von Stadträten aus dem Wirtschaftsausschuss waren positiv. Die Hoffnung des Ausschusses, einen intensiven Wettbewerb mit möglichst vielen interessanten Bewerbungen zu erhalten, sei erfüllt worden, hieß es am Rande der vergangenen Stadtratssitzung. Jetzt gelte es, die konkreten Angebote anhand einer Entscheidungstabelle zu prüfen. Das wirtschaftlichste Angebot mit dem besten Service soll den Zuschlag erhalten.

Zurückgezogen aus dem Wettbewerb haben sich dem Vernehmen nach unter anderem Drescher Incoming sowie Marlen Buder und Clemens Lutz. Letztere sind in Dresden mit ihrem Projekt Kochsternstunden bekannt.

Ursache der Neuausschreibung ist auch, dass der bisherige Betreiber DTG mit dem Versuch, Zwingerfestspiele in Dresden zu veranstalten, eine veritable finanzielle Bruchlandung hingelegt hat. Das soll sich nach dem Willen der Stadträte nicht wiederholen, weshalb die Verträge mit der DTG gekündigt wurden und die Dienstleistungen ab 20. April 2013 neu vergeben werden.

Zurzeit halten TVD und DTG noch an dem zurzeit dauerkranken DTG-Geschäftsführer Ralph Sander fest. Es gilt unter Stadträten als offenes Geheimnis, dass das Festhalten an dieser Personalie die Erfolgschancen des TVD bei der Ausschreibung mindert. Die Teilnahme-Bekundungen für die Ausschreibung gingen bis 3. September ein. Die Angebots-Aufforderung der Stadt erfolgte am 10. September. Die Bieter hatten bis 16. Oktober Zeit, wettbewerbsfähige Konzepte einzureichen.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 20.10.2012

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
17.11.2017 - 19:37 Uhr

Die neue Dresdner Hallenmeisterschaften dauern bis zum 10. Februar. Dann soll der neue Champion ermittelt sein.

mehr
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.