Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Google+
Luftwaffenmusikkorps bei Auftaktsammlung des Volksbundes Kriegsgräberfürsorge

Spenden sammeln mit Blasmusik Luftwaffenmusikkorps bei Auftaktsammlung des Volksbundes Kriegsgräberfürsorge

Zum Auftakt der Haus- und Straßensammlung des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge hat am Mittwochnachmittag das Luftwaffenmusikkorps auf dem Neumarkt gespielt.

Voriger Artikel
Verteidigung fordert Freispruch im Khaled-Prozess
Nächster Artikel
Dresdner Umsonstladen noch im Rennen um Engagementpreis
Quelle: Miriam Harner

Dresden. Zum Auftakt der diesjährigen Haus- und Straßensammlung des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge hat am Mittwochnachmittag das Luftwaffenmusikkorps aus Erfurt auf dem Dresdner Neumarkt gespielt. Unter der Leitung von Oberstleutnant Burkard Zänglein hat das Luftwaffenmusikkorps ein Repertoire deutscher Militärmusik präsentiert: „Für uns als Musiker der Bundeswehr ist es natürlich ein besonderes Anliegen, die Kriegsgräberfürsorge mit unserer Musik zu unterstützen und Aufmerksamkeit zu erzeugen. Insbesondere, wenn wir an einem so geschichtsträchtigen Ort wie dem Neumarkt vor der Frauenkirche in Dresden auftreten können.“

Parallel dazu traten prominente Vertreter aus Politik, Stadt und Bundeswehr mit der Sammeldose an, um Spenden für die Aufgaben der Kriegsgräberfürsorge einzuwerben. Darunter fanden sich auch in diesem Jahr Abgeordnete des Sächsischen Landtags, wie der Landesvorsitzende des Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. Prof. Dr. Schneider, und hohe Repräsentanten der Streitkräfte, wie der Kommandeur der Offiziersschule des Heeres, Brigadegeneral Gante und der Kommandeur des Landeskommandos Sachsen, Oberst Baumgärtner.

Luftwaffenmusikkorps bei Auftaktsammlung des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge auf dem Dresdner Neumarkt

Zur Bildergalerie

Seit 1919 widmet sich der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge der Einrichtung, dem Erhalt und der Pflege von Kriegsgräberstätten im Aus- und Inland. Er pflegt die Gräber von über 2,6 Millionen Kriegstoten des Ersten und Zweiten Weltkriegs auf 832 Friedhöfen in 45 Ländern.  Traditionell unterstützt die Bundeswehr mit Soldaten und Reservisten seit nunmehr 60 Jahren die Arbeit der Kriegsgräberfürsorge. Im Rahmen der Haus- und Straßensammlung, die Bundesweit in allen Städten und Gemeinden stattfindet, trägt die Bundeswehr rund 30 Prozent des Ergebnisses von zuletzt etwa fünf Millionen Euro bei. In Sachsen findet die Sammlung vom 24. Oktober bis zum Totensonntag am 22. November statt.

mh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
Anzeige
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.