Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Google+
Loschwitzer warnen: Mehr Fahrradständer – weniger Weihnachtsmarkt

Furcht um Einnahmen Loschwitzer warnen: Mehr Fahrradständer – weniger Weihnachtsmarkt

Anfang der Woche wurden 14 Fahrradständer in der Friedrich-Wieck-Straße angebracht . Die Stadt gab die fest betonierten Bügel in Auftrag, um den Verkehr am Körnerplatz zu beruhigen. Freude darüber will bei den Loschwitzern trotzdem nicht aufkommen. „Wir als Verein wurden in keiner Weise berücksichtigt“, erklärt Heike Reichel, Geschäftsführerin des Elbhangfest e.V..

Bauarbeiter betonierten am Montag und Dienstag 14 Fahrradständer am Körnerplatz ein. Die Baumaßnahme soll der Verkehrsberuhigung dienen

Quelle: Dietrich Flechtner

Dresden. Anfang der Woche wurden 14 Fahrradständer in der Friedrich-Wieck-Straße angebracht (DNN berichtet). Die Stadt gab die fest betonierten Bügel in Auftrag, um den Verkehr am Körnerplatz zu beruhigen. Freude darüber will bei den Loschwitzern trotzdem nicht aufkommen. „Wir als Verein wurden in keiner Weise berücksichtigt“, erklärt Heike Reichel, Geschäftsführerin des Elbhangfest e.V.. Im Vorfeld liefen alle Gespräche mit den Verantwortlichen ins Leere.

Seit 20 Jahren findet der Elbhangfest-Weihnachtsmarkt in Loschwitz statt. Künftig können wegen der Barrierewirkung durch die Fahrradständer mindestens acht Hütten nicht mehr aufgestellt werden. „Wir zahlen jedes Jahr Marktgebühren und Umsatzsteuer, und das nicht zu knapp“, so Reichel. Der Stadt würden dadurch Einnahmen entgehen.

Auch der Ortsbeirat unterstützt das Anliegen des Elbhangfest-Vereins. Bereits am 15. Juni wurde eine Anfrage zu der Problematik um den Körnerplatz gestellt. „Normalerweise erhalten wir auf solche Anfragen innerhalb von zwei bis vier Wochen eine Antwort“, erklärt die Loschwitzer Ortsamtsleiterin Sylvia Günther. Sie könne sich nicht erklären, warum die Antwort bereits mehr als acht Wochen auf sich warten lässt, zumal das Bauvorhaben kurz bevorstand. Günther hofft, das Problem zusammen mit der Stadtverwaltung zu lösen, sonst müsse der Verein offiziell Widerspruch einlegen.

Die Bürgerinitiative zur Verkehrsberuhigung ist ebensowenig begeistert. „Wir als Bürgerinitiative vertreten auch die Interessen der Gewerbetreibenden“, sagt Eckhard Kleinert von der Initiative. Die Stadt müsse den Weihnachtsmarkt als Wirtschaftsfaktor beachten. Die Mitglieder reichten im Vorfeld konstruktive Vorschläge ein: von der Verbreiterung des Gehwegs über Bäume am Straßenrand bis hin zu Pflanzkübeln und abnehmbare Fahrradständer. „Diese Lösung war nie unser Ziel und wurde in der Form mit niemanden abgesprochen“, betont Kleinert.

Von Paul Felix Michaelis

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Verein Elbhangfest kann aufatmen
Heike Reichel, Geschäftsführerin des Elbhangfest e.V., an den umstrittenen Fahrradständern auf dem Loschwitzer Dorfplatz.

Der Verein Elbhangfest e.V. scheint aufatmen zu können. Zwar ließ Oberbürgermeister Dirk Hilbert einen Eilantrag der CDU-Fraktion zur Umrüstung der 14 Fahrradbügel auf dem Loschwitzer Dorfplatz nicht zu. Dennoch gab er ein gutes Zeichen, dass die Buden für den Weihnachtsmarkt ihren Platz finden werden.

mehr
Mehr aus Lokales
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.