Volltextsuche über das Angebot:

-1 ° / -10 ° stark bewölkt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Google+
Letzter Bauabschnitt für Hochwasserschutz im Dresdner Westen

Letzter Bauabschnitt für Hochwasserschutz im Dresdner Westen

Seit Montag wird der Deich zwischen der Autobahnbrücke und der Mündung der Flutrinne im Dresdner Westen zum Schutz vor Hochwasser erhöht. Bis Ende 2013 soll zudem in Altkaditz ein neuer Deich gebaut werden, teilte die Landestalsperrenverwaltung in Pirna mit.

Voriger Artikel
Dresdner Hilfsorganisation Arche Nova mit Einsatz an der türkisch-syrischen Grenze
Nächster Artikel
DNN öffnen Türchen: Wie im Dentallabor Kronen, Brücken und Vollprothesen angefertigt werden

Die Hochwasserschutzlinie soll künftig die Dresdner Stadtteile Pieschen, Trachau, Mickten und Altkaditz vor einem Hochwasser schützen,

Quelle: Stephan Lohse

Bis zur neuen Baustelle wurde der Deich bereits um maximal 1,10 Meter aufgestockt. Eine Kleingartenanlage und ein Baumarkt bekamen schützende Spundwände und eine Drainage zur Entwässerung wurde gelegt. Mit Jahresbeginn könnten Wege und Spielplätze in diesem Bereich wieder genutzt werden, hieß es weiter.  

Die zwölf Millionen Euro teure sogenannte Hochwasserschutzlinie ist insgesamt rund vier Kilometer lang. Sie soll künftig die Dresdner Stadtteile Pieschen, Trachau, Mickten und Altkaditz vor einem Hochwasser schützen, das statistisch alle 100 Jahre vorkommt. Sie gehörten 2002 zu den von der Flutkatastrophe überschwemmten Gebieten.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.