Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Google+
Künftiger Dresdner Bischof über neuen Papst Franziskus: Namenswahl hochspannend

Künftiger Dresdner Bischof über neuen Papst Franziskus: Namenswahl hochspannend

Der künftige Dresdner Bischof Heiner Koch sieht im neuen, aus Argentinien stammenden Papst Franziskus eine überraschende und gute Wahl. „Lateinamerika in den Blick zu nehmen ist gut“, sagte der Kölner Weihbischof zwei Tage vor seiner Amtseinführung im Bistum Dresden-Meißen der Nachrichtenagentur dpa am Donnerstag.

Voriger Artikel
Mietpreis-Studie: Studierende in Dresden müssen tiefer in die Tasche greifen
Nächster Artikel
Pflegeeltern in Dresden gesucht – Informationsabend am Mittwoch

Der neue Bischof des Bistums Dresden-Meißen, Heiner Koch in der Kathedrale. (

Quelle: Arno Burgi)
dpa5bd96e2c461363239908.jpg

Gläubige harren im Regen auf dem Petersplatz der Dinge. Foto: Michael Kappeler

Zur Bildergalerie

Es sei ein katholischer Kontinent, der sozial, wirtschaftlich, auch religiös durch die vielen Sekten ganz große Herausforderungen habe. Auch die Namenswahl von Jorge Mario Bergoglio sei hochspannend.“ Franziskus kennzeichneten eine tiefe Gottesliebe, die Liebe zur Natur und zu den Armen und der Auftrag, die Kirche neu aufzubauen. „Da ist so viel an inhaltlicher Programmatik im Namen.“Koch sieht eine Aufgabe für Franziskus darin, die Weltkirche zusammenzuhalten, neues Vertrauen zu gewinnen und Vertrauensvorschuss zu erwerben.

„Die katholische Kirche wird sich verändern müssen“, sagte Koch. Er hofft, dass der Pontifex im Gewirr der Forderungen und Empfehlungen einen klaren Blick behält. „Die entscheidende Frage wird sicher sein, ob er die Kirche in eine neue Tiefe führt und eine gute Kommunikation innerhalb der Kirche mit den Ortskirchen hinbekommt und nach außen.“ Ein weiteres Feld sei die Ökumene. „Da müssen wir Fortschritte machen und weiterkommen“, sagte Koch.

dpa24d8a18f5e1363248008.jpg

Gläubige trotzen auf dem Petersplatz dem Regen. Foto: Michael Kappeler

Zur Bildergalerie

Das schnelle Ende des Konklave zur Papstwahl in Rom erlaubt die Teilnahme zweier Kardinäle an der Amtseinführung des neuen Dresdner Bischofs Heiner Koch. Rainer Maria Kardinal Woelki werde als zuständiger Erzbischof der Berliner Kirchenprovinz die Liturgie am Samstag in der Kathedrale eröffnen, sagte Bistumssprecher Michael Baudisch der Nachrichtenagentur dpa am Donnerstag.

Auch Joachim Kardinal Meißner, der Erzbischof von Köln, reise als früherer „Chef“ von Koch an und spreche ein Grußwort. Koch ist der 49. Bischof der drittkleinsten deutschen Diözese und Nachfolger von Joachim Reinelt, der Anfang 2012 in den Ruhestand ging. Der aus Düsseldorf (Nordrhein-Westfalen) stammende Theologe ist künftig geistliches Oberhaupt für rund 140 000 Katholiken in Sachsen und Ostthüringen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
Anzeige
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.