Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Google+
Krankenhaus-Mitarbeiter protestieren auch in Dresden gegen Personalmangel

Krankenhaus-Mitarbeiter protestieren auch in Dresden gegen Personalmangel

Die Krankenhaus-Beschäftigten in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen fordern mehr Personal in den Kliniken. Mitarbeiter von mehr als 30 Krankenhäusern in den drei Ländern beteiligten sich am Mittwochmittag an einer bundesweiten Protestaktion.

Voriger Artikel
„Stillgestanden!“ – Bundeswehr befördert Offizieranwärter in Dresden
Nächster Artikel
Jugendwerkstätten zur beruflichen Bildung in Dresden müssen um Gelder bangen

Beschäftigte des Krankenhauses Friedrichstadt protestieren gegen Personalmangel.

Quelle: Franziska Schmieder

Auch am Dresdner Krankenhaus-Friedrichstadt machten sich über 100 Mitarbeiter kurzzeitig von ihren Aufgaben frei, um am Protest teilzunehmen.  

Bundesweit sollten 162 000 Karten gezeigt werden - so viele Mitarbeiter fehlen laut Verdi in den Krankenhäusern. Besonders dramatisch ist der Mangel nach Gewerkschaftsangaben bei den Pflegekräften. Bundesweit gebe es einen Bedarf von 70 000 Mitarbeitern. Die Arbeitsbelastung der Pflegekräfte habe stark zugenommen, erklärte auch die Bundestagsabgeordnete Sabine Zimmermann (Die Linke). Bei einer steigenden Zahl von Behandlungsfällen gehe das Personal zurück. 2013 habe eine Vollzeitkraft 59 Fälle zu versorgen gehabt, 1991 lag diese Zahl noch bei 45, teilte Zimmermann unter Berufung auf Zahlen des Statistischen Bundesamtes mit.

Der Gesetzentwurf zur Krankenhausreform, den die Bundesregierung am 11. Juni vorgelegt hat, ist aus Sicht von Verdi völlig unzulänglich. Ein Pflegeförderprogramm für 1 bis 3,5 Pflegestellen pro Krankenhaus bringe nicht die nötige Verbesserung in der Patientenversorgung, kritisierte Verdi. Vielmehr müsse es gesetzliche Vorgaben zur Personalbemessung geben. 

Der bundesweite Protest wurde parallel zur Tagung der Gesundheitsministerkonferenz am Mittwoch organisiert. Viele Klinikleitungen unterstützten die Nummernkarten-Aktion. „Das ist neu, das sie eine Aktion von Verdi so aktiv unterstützen“, sagte der Thüringer Gewerkschaftssekretär Falk Ludwig

dpa/fs

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.