Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Google+
Königlicher Besuch im Dresdner Rathaus – Sternsinger überbringen Segen

Königlicher Besuch im Dresdner Rathaus – Sternsinger überbringen Segen

Es ist eine lange Tradition, dass die Sternsinger, verkleidet als die drei heiligen Könige Caspar, Melchior und Balthasar, ab dem 25. Dezember, zwölf Tage lang durch Städte und Gemeinden ziehen.

Voriger Artikel
Marina Garden in der Krise: Radweg an der Elbe droht Sperrung, Linken-Chef mit Enteignung
Nächster Artikel
Advanta-Riegel in Dresden soll Wohnhaus werden

Die Sternsinger zu Gast im Dresdner Rathaus.

Quelle: Nadine Steinmann

Dabei überbringen sie die Weihnachtsbotschaft in die Häuser und zu deren Bewohnern. „Seit den 50er Jahren ist es zudem Tradition, dass sie nicht nur singen und die Weihnachtsbotschaft überbringen, sonder auch aktiv werden für andere Kinder“, erklärte Ralph Kochinka, Jugendpfarrer des Bistum Dresden-Meißen am Dienstagmittag, als Oberbürgermeisterin Helma Orosz (CDU) rund 30 Sternsinger aus den beiden Pfarreien Herz-Jesu und St. Hubertus im Dresdner Rathaus begrüßte.

php68c72a09cc201501061507.jpg

Oberbürgermeisterin Helma Orosz empfing im Dresdner Rathaus die Sternsinger.

Zur Bildergalerie

In diesem Jahr lautet das Motto für den guten Zweck „Gesunde Ernährung für Kinder auf den Philippinen und weltweit.“ Die Singer sammeln dabei Spenden für Kinder, die unter Mangel- und Unterernährung leiden. „Ganz konkret wird eine Schule unterstützt, die ihren Schülern zeigt, wie man sich gesund ernährt und auch selbst Gemüse und Obst anbaut“, erklärte der Jugendpfarrer den Gästen. Anschließend zogen die Sternsinger durch die Besucherreihen, um den einen oder anderen Euro für den guten Zweck einzusammeln.

Aber natürlich wurde das Dresdner Rathaus auch noch gesegnet. Dies übernahm die zehnjährige Anna Magdalena, indem sie mit weißer Kreide am Eingang des Rathauses die Kombination 20*C+M+B+15 an die Wand schrieb. Die Buchstaben stehen im lateinischen für den Segensspruch „Christus mansionem benedicat“. Übersetzt bedeutet das: „Christus segne dieses Haus“ Unterstützung erfuhr Anna Magdalena dabei von Oberbürgermeisterin Helma Orosz. Den Abschluss der traditionsreichen Veranstaltung bildete das gemeinsame Singen des Weihnachtsliedes „O du Fröhliche“.

ste

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.