Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 2 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Klotzsche bekommt ein Gesundheitszentrum - Ende 2014 wollen die ersten Ärzte einziehen

Klotzsche bekommt ein Gesundheitszentrum - Ende 2014 wollen die ersten Ärzte einziehen

Seit etwa fünf Jahren gibt es im Raum Klotzsche keinen HNO-Arzt für die kassenärztliche Versorgung. Das wird sich jetzt ändern. Denn an der Haltestelle Arkonastraße der Bahnlinie 7 entsteht ein Gesundheitszentrum.

Voriger Artikel
Aspirin und Dresden: Die künstliche Salicylsäure wurde zuerst an der Elbe entwickelt
Nächster Artikel
Freistaat reißt marode Baracke an der Nürnberger Straße in Dresden ab

So soll das Gesundheitszentrum in Klotzsche aussehen: Initiator Dr. Norbert Missel hält auf der Baufläche eine Visualisierung des Gebäudes in seinen Händen.

Quelle: Dietrich Flechtner

26 "Mieteinheiten" für Ärzte, Therapeuten und mit dem medizinischen Bereich korrespondierende Gewerbetreibende soll der Neubau bieten. 70 Prozent der Flächen sind vermietet. Unter den Mietern ist auch die HNO-Praxis Friedrichstadt.

"Wir bleiben in der Friedrichstadt, wollen aber in Klotzsche eine weitere Praxis eröffnen, um die Versorgung hier im Raum zu verbessern", erklärt Andreas Deutscher. Er ist mit Grit Dörfelt Inhaber der Gemeinschaftspraxis, in der auch die beiden HNO-Ärzte Christina Dill und Harald Masius arbeiten.

Neben einem HNO-Arzt bzw. einer Ärztin werden in dem neuen Gesundheitszentrum folgende Fachrichtungen vertreten sein: Allgemeinmedizin/ Naturheilverfahren, Innere Medizin/ Rheumatologie, Gynäkologie, Radiologie, Diabetologie, Zahnmedizin, Implantologie, Physiotherapie, Ergotherapie, Logopädie, Ernährungsberatung und eine Hebamme. Zudem ziehen eine Apotheke, die Orthopädie- und Rehatechnik, ein Hörgeräteakustiker und ein Pflegedienst ein. Gesucht werden noch Ärzte aus den Bereichen Chirurgie, Kinderheilkunde, Urologie und Orthopädie. Im September sollen die Bagger anrollen und im Dezember 2014 schließlich die ersten Mieter in das vierstöckige Gebäude einziehen.

Als Bauträger für das Projekt wurde die Hansa Real Estate AG aus Leipzig gewonnen. "Wir investieren hier rund zehn Millionen Euro", so Vorstand Stefan Voges gegenüber DNN. "Unsere eigenen Budgets hätte das gesprengt", erklärt Norbert Missel. Der Allgemeinmediziner, der zusammen mit Silke Müller an der Gertrud-Caspari-Straße eine Praxis betreibt, ist Initiator des Gesundheitszentrums.

"Eigentlich wollten wir ja erst in den Alten Klotzscher Bahnhof einziehen", erklärt Norbert Missel (DNN berichtete), "doch das Interesse der Ärzte war so groß, dass dort schon bald nicht mehr genug Platz war. Wir sind mehrmals mit einem Rudel Interessenten durch Klotzsche gelaufen und haben einen geeigneten Standort gesucht." Dieser ist nun mit dem verkehrsgünstig gelegenen Areal zwischen der Straße Am Wasserwerk und Netto gefunden. "Das Gesundheitszentrum wird für die Patienten viele Vorteile bringen: kürzere Wege, kurzfristigere Termine, bessere Zusammenarbeit der Ärzte untereinander", argumentiert Dr. Missel. Für Mitarbeiter und Patienten entstehen 80 Parkplätze.

Gleich neben dem Baufeld des Ärztehauses gibt es übrigens auch für das angrenzende Baugebiet "Mein Fleckchen Erde" Baurecht. 16 Grundstücke (zwischen 450 und 823 qm) für den Bau von Einfamilienhäusern sind dort zu haben.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 18.07.2013

Catrin Steinbach

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
19.11.2017 - 15:05 Uhr

Einsatz des Innenverteidigers in Dresden noch offen / Italo-Argentinier hat noch viele Freunde in der Elbmetropole

mehr
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.