Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -3 ° Nebel

Navigation:
Google+
Kleine Lotsen im Dresdner Verkehrsmuseum

Kleine Lotsen im Dresdner Verkehrsmuseum

Ob die sagenumwobene Titanic, antike Laufräder oder das Luftschiff "Zeppelin" - die 15 kleinen Lotsen im Verkehrsmuseum wissen über alles genau Bescheid. Seit Januar lernen sie auf spielerische Art das Museum vor und hinter den Kulissen kennen, haben jeden Winkel erforscht und sind nun Experten auf ihrem Fachgebiet.

Voriger Artikel
GrunzMobil wirbt in Dresden für vegane Ernährung
Nächster Artikel
Unterstützer von Töberich laden zum Picknick an der Dresdner Elbe

Die Museumslotsen Luisa und Anna (v.l.) stellen ihren "Kollegen" die Geschichte des Laufrades vor. Fragen sind ausdrücklich erwünscht.

Quelle: Carola Fritzsche

Zum internationalen Museumstag am 17. Mai stehen die 13 Mädchen und zwei Jungen in orangefarbenen Shirts und mit Namensschildchen erstmals den neugierigen Besuchern Rede und Antwort zu verschiedenen Exponaten.

Im Januar startete das kostenlose Medien- und Museumsprojekt "Kultur macht stark - Bündnisse für Bildung". Die beiden Museumspädagoginnen Renate Oertel und Nicole Auerswald erarbeiten seither in Workshops mit den Schülern der 26. Grundschule in Pieschen den Rundgang der etwas anderen Art. "Im Museums-Workshop durften die Schüler hinter die Kulissen schauen", sagt Projektleiterin Auerswald. So warfen die Kinder einen Blick in die Werkstatt, ins Archiv und in die Bibliothek. Anschließend fand ein Medienworkshop im ehemaligen Kino "Casablanca" statt.

Das Verkehrsmuseum und das "Casablanca" schlossen sich als Veranstaltungsorte mit den Bündnispartnern "In Via - der Katholische Verein für Mädchen- und Frauensozialarbeit Diözesanverband Dresden-Meißen e.V." und der "Medienfux gGmbH" zusammen. Bei dem Workshop lernten die kleinen Lotsen, wie man Filme dreht, denn von den Rundgängen der Schüler entsteht ein etwa 20-minütiger Film.

Zu insgesamt sechs Exponaten geben die Museumslotsen den Besuchern in Zweiergruppen Informationen rund um Luft-, Schifffahrt-, Fahrrad-, Automobil- und Eisenbahngeschichte. "Es soll in dem Projekt darum gehen, wie die Kinder sich eine Führung durch das Verkehrsmuseum vorstellen", erklärt Nicole Auerswald. Donnerstags kommen die 15 Lotsen nach dem Schulunterricht von 16 bis 18 Uhr ins Verkehrsmuseum. Am 17. Mai zum internationalen Museumstag haben sie ihre Feuerprobe. Vom 12. bis 14. Juni werden sie dann den halbstündigen Rundgang vor Familien und Freunden absolvieren.

"Die Schüler arbeiten fleißig an ihrem Projekt", sagt Nicole Auerswald. Sie helfen einander, wenn jemandem ein Fakt nicht gleich einfällt. Einig sind sie sich, dass sie auf die Fragen der Besucher gut vorbereitet sind. "Wir sind zufrieden mit dem Projekt und wollen es gern weiterführen", sagt die Museumspädagogin. Sie kann sich gut vorstellen, dass das Projekt im neuen Schuljahr mit neuen Lotsen fortgeführt wird. Denkbar sei auch, dass die kleinen Experten anderen Schülern die Exponate vorstellen. "Wir würden uns auf jeden Fall freuen, wenn viele Besucher am 17. Mai zu den Rundgängen kommen", meint Nicole Auerswald.

Zum Internationalen Museumstag am 17. Mai ist der Eintritt ins Verkehrsmuseum frei. Die Museumslotsen der 26. Grundschule laden 10.30 Uhr sowie 14.30 Uhr zum halbstündigen Rundgang ein.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 13.05.2015

Juliane Just

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
Anzeige
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.