Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Google+
Kitas, Verkehrsbetriebe, Flughafen: Verdi-Warnstreik trifft am Donnerstag Dresden

Kitas, Verkehrsbetriebe, Flughafen: Verdi-Warnstreik trifft am Donnerstag Dresden

Die Warnstreiks der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi treffen am Donnerstag auch Dresden. Neben zahlreichen kommunalen Kitas, die ganztägig bestreikt werden, sind auch die Fahrer der Dresdner Verkehrsbetriebe sowie von zwei Dienstleistern aufgerufen, am Morgen ihre Busse und Bahnen stehen zu lassen.

Voriger Artikel
Kita-Streik am Donnerstag in Dresden: Privat-Tagesstätte hält 16 Betreuungsplätze bereit
Nächster Artikel
Strom und Wasser für die eigene Familie: TU-Student entwickelt Anlage, die in Entwicklungshilfe punktet
Quelle: dpa

Auch die Stadtverwaltung wird bestreikt. Zudem trifft der Streik indirekt auch den Dresdner Flughafen.

Die Gewerkschaft kämpft für höhere Löhne für Angestellte des öffentlichen Dienstes. Verdi will mit den Aktionen Druck vor der dritten Tarifverhandlungsrunde machen. Arbeitgeber und Arbeitnehmer treffen sich vom kommenden Montag an in Potsdam. In der zweiten Runde hatte es zwar eine Annäherung in einzelnen Punkten, aber insgesamt keinen Durchbruch gegeben. Die Gewerkschaften fordern, dass die Einkommen der 2,1 Millionen Angestellten im Bund und in den Kommunen um einen Betrag von 100 Euro und dann zusätzlich um weitere 3,5 Prozent steigen. Die Arbeitgeber haben bislang kein Angebot vorgelegt.

phpAynQfv20140317142758.jpg

Bereits am 17. März wurden zahlreiche Kitas in Sachsen bestreikt.

Quelle: André Kempner

In der vergangenen Woche hatte die Gewerkschaft schon einmal rund die Hälfte aller kommunalen Kitas in Dresden bestreikt. Im Gegensatz zum 17. März soll es am Donnerstag allerdings eine Notbetreuung für betroffene Familien geben. Laut Stadtverwaltung sind dort die Erzieher im Einsatz, die nicht streiken wollen. Darauf habe man sich mit Verdi geeinigt. Welche Kitas tatsächlich bestreikt werden, will die Stadtverwaltung am Donnerstag ab 6.15 Uhr laufend aktualisieren. Für Eltern steht eine Hotline unter (0351) 488 51 02, 488 50 84 und 488 50 41 zur Verfügung.

Der Dresdner Zoo ergriff die Chance, un spendiert nach eigenen Angaben am Donnerstag allen betroffenen Kindern freien Eintritt.

Die aktuelle Liste der Notfall-Kitas (Stand 25.03.14, 17 Uhr) finden Sie hier zum Download (PDF, 54 KB)!

Die streikenden Erzieher aus ganz Sachsen wollen sich am Vormittag in Dresden zu einer Demo treffen. Vom Schützenplatz geht es über den Landtag, weiter bis zur Synagoge und über die Wilsdruffer Straße zum Postplatz. Dort ist eine große Abschlusskundgebung geplant.

phpd65eca1ad5201403171155.jpg

Rund 1400 Mitarbeiter von Kindertagesstätten, Stadtverwaltungen und einiger Landratsämter haben sich am Montag vor dem Dresdner Volkshaus zu einer Streikkundgebung versammelt.

Zur Bildergalerie

Am Mittwoch wurde bekannt, dass am Morgen zudem die Dresdner Verkehrsbetriebe (DVB) sowie Taeter Tours und die Satra Eberhardt GmbH bestreikt werden sollen. Von etwa 4 Uhr bis 8 Uhr sind die Angestellten hier zum Arbeitskampf aufgerufen. „Wir bitten unsere Kunden sich auf die Situation einzustellen und alternative Fahrtmöglichkeiten zu suchen. Die S-Bahn wird nach unserer Kenntnis nicht vom Streik betroffen sein“, teilten die DVB am Nachmittag mit.

Wie DVB-Sprecher Falk Lösch am Nachmittag mitteilte, müssen Fahrgäste mit der Stilllegung des gesamten DVB-Liniennetzes einschließlich aller Straßenbahn- und der durch verschiedene Subunternehmer bedienten Buslinien rechnen. Die DVB raten allen Kunden, sich nach Alternativen umzusehen. Das Unternehmen richtet ab 5 Uhr unter der Telefonnummer (0351) 857 10 11 eine Notfall-Hotline ein. Zudem sollen Kunden via Homepage, Twitter und Facebook informiert werden.

Auch die Dresdner Stadtverwaltung wird bestreikt. Verdi kündigte an, dass es auch in den Ämtern der Stadtverwaltung zu Beeinträchtigungen kommen kann.

Nur indirekt ist der Dresdner Flughafen von den Verdi-Aktionen betroffen. In Frankfurt am Main, München, Düsseldorf, Köln/Bonn, Stuttgart, Hamburg und Hannover wird gestreikt. Das wiederum wird auch in Dresden zu verspäteten oder annullierten Flügen führen. Uwe Schuhart, Pressesprecher der Mitteldeutschen Airport Holding, empfiehlt allen Fluggästen, sich rechtzeitig bei ihrer jeweiligen Airline zu informieren. Die Lufthansa hat ihre Verbindungen zwischen Dresden und Frankfurt für Donnerstag bereits weitgehend gestrichen.

sl / dpa / fs

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.