Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Google+
Kinder besuchen die Baustelle des TjG am Kraftwerk Mitte Dresden

Kinder besuchen die Baustelle des TjG am Kraftwerk Mitte Dresden

Brandenburg musste sich am Freitagvormittag auf der Baustelle des Theaterbaus Kraftwerk Mitte in Dresden statt um kräftige Bauarbeiter um quirlige Kinder kümmern.

Voriger Artikel
Floristen zeigen Meisterwerke im Palais im Großen Garten
Nächster Artikel
Becherwürfe und Backstage-Besuche bei den Stars: Die Becherjäger von Viva con Agua in Dresden

Die Kinder bestaunten Bagger und Kräne vom Rand der Baugrube aus.

Quelle: Franziska Schmieder

Projektleiter Florian H. Zu Besuch auf der Großbaustelle waren 16 Kinder des Kindergartens „FunkelDunkelLichtGedicht“ aus Dresden-Löbtau mit ihrer Erzieherin Heike Naumann. Geduldig erläuterte Brandenburg – gerne auch mehrmals – was es mit den Baggern, Kränen und Maschinen auf sich hat.

Die Knirpse, die zur Baugruppe des Kindergartens gehören, haben im Vorfeld ein Modell des Neubaus gebastelt und mitgebracht. Den Kindern bot sich beim Rundgang ein spektakulärer Blick in die rund 3000 Quadratmeter große Baugrube für den Neubau mit einer Tiefe von bis zu sechs Metern. Aktuell wird am Orchestergraben der Staatsoperette und dem Prospektlager des Theater junge Generation (TjG) gearbeitet. Auch in das bereits fast komplett entkernte alte Maschinenhaus durften die Kinder einen Blick werfen.

phpb5718fec11201409051124.jpg

Statt um kräftige Bauarbeiter kümmerte sich Projektleiter Florian H. Brandenburg um quirlige Kinder.

Zur Bildergalerie
php6c3c4224d2201307180942.jpg

Das 6-kV-Schalthaus wird derzeit bereits saniert und soll Räume für die Kreativwirtschaft beherbergen. Auch der Jazzclub „Tonne“ könnte in dieses Gebäude einziehen.

Zur Bildergalerie
php1faac6872a201407081605.jpg

Grundsteinlegung für das Kraftwerk Mitte

Zur Bildergalerie

Baubeginn war am 14. April diesen Jahres. Die Übergabe ist für den Sommer 2016 geplant, so dass Theater und Operette ihren Betrieb Ende 2016 im neuen Zuhause aufnehmen können. Momentan liegen die Arbeiten im Plan, sofern vor allem das Wetter in der kalten Jahreszeit mitspielt. „Mit einem normalen Winter muss man immer rechnen, alles andere ist Glück oder Pech“, erklärt Brandenburg die Planungen. Die Kosten betragen rund 96 Millionen Euro.

fs

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.