Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -2 ° wolkig

Navigation:
Google+
Karrieremesse in Dresden: Luft- und Raumfahrtindustrie sorgt sich um Fachkräfte

Karrieremesse in Dresden: Luft- und Raumfahrtindustrie sorgt sich um Fachkräfte

Die sächsische Luft- und Raumfahrtindustrie sorgt sich um ihren Fachkräftenachwuchs. Zwar sei der Freistaat mit seinen Bildungseinrichtungen gut aufgestellt, sagte der Chef des Kompetenzzentrums Luft- und Raumfahrt Sachsen/Thüringen, Timo Grahnert, am Dienstag bei einer Karrieremesse im Flughafen Dresden.

Voriger Artikel
Über 30 000 Menschen besuchten Fischzug in Moritzburg
Nächster Artikel
Interessengemeinschaft reicht Welterbe-Bewerbung für Dresden-Hellerau ein

Die sächsische Luft- und Raumfahrtindustrie sorgt sich um ihren Fachkräftenachwuchs.

Quelle: dpa

Der Industrie gelinge es aber nicht, den Nachwuchs in der Region zu halten. Etwa jeder dritte Studierende dieses Bereichs verlasse das Land schon für Praktika in Richtung Hamburg, Niedersachsen oder Bayern. Laut Grahnert erwirtschafteten die rund 140 sächsischen Unternehmen der Branche 2010 etwa 700 Millionen Euro Umsatz.

Für die Abwanderung sei nicht etwa ein schlechter Verdienst ausschlaggebend, sagte Grahnert. Nach Einschätzung des Verbandes sei die Branche bei Schülern und Studenten noch zu wenig bekannt. „Viele potenzielle Berufseinsteiger wissen nicht, welche spannenden Tätigkeiten in den sächsischen kleinen oder mittelständischen Luft- und Raumfahrtunternehmen auf sie warten." Deshalb solle ein Netzwerk aufgebaut werden, dass die Jobsuche in der Branche erleichtere. „Wir wollen Begeisterung wecken."

Die Dresdner Karrieremesse am Dienstag sei ein erster Schritt dazu gewesen. Die mehr als 20 Aussteller hätten 150 offenen Stellen im Gepäck gehabt. Gebraucht würden unter anderem Ingenieure für Maschinenbau, Elektronik, Mechanik und Luft- und Raumfahrt sowie Werkstoffwissenschaftler oder auch Wirtschaftsingenieure.

Nach Angaben des Verbandes sind in den 140 sächsischen Unternehmen der Luft- und Raumfahrt rund 5600 Mitarbeiter beschäftigt, die unter anderem in den Bereichen Luftverkehr und Logistik, Flugzeugmontage und -umrüstung sowie bei Zulieferern arbeiten.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
Anzeige
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.