Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Google+
Jetzt ist es offiziell: Primark eröffnet Store in der Centrumgalerie

Jetzt ist es offiziell: Primark eröffnet Store in der Centrumgalerie

Schon seit Monaten brodelt die Gerüchteküche in der Centrumgalerie. Als neuer Ankermieter war Primark im Gespräch (DNN berichteten). Nun ist offenbar die Tinte unterm Vertrag getrocknet und es gibt offizielle Bekenntnisse zum neuen Store sowohl vom Mieter als auch vom Vermieter.

Voriger Artikel
Forschung in Dresden: Roboter sollen Bilderflut "verstehen"
Nächster Artikel
Einkaufszentrum am Straßburger Platz: Investor stellt in Dresden seine Pläne vor

Bei Primark greifen vor allem junge Leute kräftig zu und packen die Beutel voll, denn hier gibt's Mode für Mini-Preise.

Quelle: Paul Zinken, dpa

"Ja, Primark kommt in die Centrumgalerie", so Centermanager Stefan Dorster. Und bringt unverhohlen seine Freude und wohl auch Erleichterung über diesen Coup zum Ausdruck. "Es ist wunderbar. Wir freuen uns sehr." Kein Wunder, denn mit dem irischen Bekleidungshaus kommt ein Zugpferd, mit dem die Hoffnung verbunden ist, dass das Tal der Tränen nun endgültig durchschritten ist und der Weg für das Einkaufszentrum wieder nach oben führt. Dass Primark sich in der Centrumgalerie niederlasse zeige die Attraktivität der Dresdner Innenstadt", findet Dorster.

Primark wirbt damit, dass es den "Look der Laufstege" anbietet, "bezahlbar, ohne auf Qualität zu verzichten". Im Angebot sind Damen-, Herren- und Kinderbekleidung sowie Wohnaccessoires. Sein erstes Geschäft eröffnete der irische Textildiscounter 1969 in Dublin, wo sich noch heute der Hauptsitz des Unternehmens befindet. 1973 begann Primark mit dem Handel in Großbritannien. Dann folgte die Expansion nach Spanien (2006), in die Niederlande (2008), nach Portugal und Deutschland (2009). 2010 öffnete dann das erste Geschäft auf den Kanarischen Inseln. Per 3. Januar 2014 gab es nach Primark-Angaben insgesamt 268 Filialen. Tendenz steigend. Eine Erfolgsgeschichte. Vor allem junge Leute fahren auf Primark ab, weil die Preise für die Bekleidung so günstig sind.

Doch was des einen Freud, ist des anderen Leid. Immer öfter hagelte es in der jüngsten Vergangenheit Kritik ob der Arbeitsbedingungen, unter denen unter anderem auch Primark die Kleidung in Entwicklungsländern herstellen lässt. In dem Fabrikgebäude, das im April 2013 in Bangladesh einstürzte, wurde auch für Primark gefertigt. Auf seiner Internetseite nimmt das Unternehmen darauf Bezug. Es versucht das angekratzte Image wieder aufzupolieren, indem es darüber berichtet, was es bezüglich der Verbesserung der Arbeitsbedingungen unternimmt. 6500 Quadratmeter groß wird die neue Filiale des Textildiscounters in der Dresdner Centrumgalerie sein und sich über drei Etagen verteilen. Centermanager Stefan Dorster kündigt die Eröffnung für das vierte Quartal des Jahres an. Bis dahin soll der "sehr aufwändige Ladenausbau" abgeschlossen sein. Die Geschäftsführung der Centrumgalerie verhandelt zudem mit weiteren künftigen Mietern. Die Kunden "können mit einem Lebensmittelmarkt rechnen", so Dorster. Ebenso würden künftig weitere Anbieter den "Food Court", die Imbissmeile im ersten Obergeschoss, bereichern. Auch für das Areal, in dem einige Zeit die Fast-Food-Kette KFC untergebracht war, wird mit einem Interessenten verhandelt. Ob es sich wieder um einen Imbissanbieter handelt, wollte Centermanager Stefan Dorster noch nicht sagen. "Es ist alles möglich."

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 22.01.2014

Catrin Steinbach

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.