Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Google+
Ist Hartmut Vorjohann ein geeigneter Bildungsbürgermeister?

Wirbel bei Dresdner Stadtratsfraktionen Ist Hartmut Vorjohann ein geeigneter Bildungsbürgermeister?

Kann er es oder kann er es nicht? An der Frage, ob Hartmut Vorjohann ein geeigneter Bildungsbürgermeister ist, scheiden sich derzeit die Geister. Am Dienstag hatte sich die CDU-Fraktion auf den zum Jahresende scheidenden Finanzbürgermeister als Kandidaten geeinigt. Zur Überraschung vieler.

Am Dienstag hatte sich die CDU-Fraktion auf den zum Jahresende scheidenden Finanzbürgermeister als Kandidaten geeinigt.

Quelle: DNN

Dresden. Kann er es oder kann er es nicht? An der Frage, ob Hartmut Vorjohann ein geeigneter Bildungsbürgermeister ist, scheiden sich derzeit die Geister. Am Dienstag hatte sich die CDU-Fraktion auf den zum Jahresende scheidenden Finanzbürgermeister als Kandidaten geeinigt. Zur Überraschung vieler.

Lange galt Béla Bélafi, derzeitiger Direktor der sächsischen Bildungsagentur, als Favorit der Partei. Er lag auch bei Parteichef Christian Hartmann und Fraktionschef Jan Donhauser ganz vorne. Doch unter den CDU-Stadträten breitete sich Unbehagen aus, mancher fühlte sich übergangen. Schließlich entschied man sich mehrheitlich für den 53-jährigen Vorjohann, der 14 Jahre lang die Stadtkassen verwaltet hat. Ob sich die rot-grün-rote Stadtratsmehrheit nun an die Abmachung hält und dem CDU-Votum folgt, ist nach diesem Ausgang fraglich. „Die Signale, die aus den Fraktionen kommen, entsprechen der Erwartungshaltung Jan Donhausers, sich an die Absprachen zu halten“, erklärte am Mittwoch CDU-Fraktionsgeschäftsführer Andreas Rönsch.

So ganz sicher ist man sich bei der SPD und den Grünen darüber aber nicht mehr. „Wir hätten uns einen ausgewiesenen Fachmann gewünscht und der war uns bis Dienstag auch angekündigt worden. Dass Herr Vorjohann anhand seiner Biografie nicht als solcher gilt, ist wohl unstrittig“, sagte Grünen-Fraktionschefin Christiane Filius-Jehne. Man sei nun sehr gespannt auf die bildungspolitischen Vorstellungen des scheidenden Finanzbürgermeisters. Erst danach wolle man entscheiden, ob man dem CDU-Kandidaten zustimmt. „Wir werden ihn zeitnah einladen und uns anschauen, was er zu bieten hat. Vorher sage ich dazu nichts“, so Filius-Jehne.

„Die CDU hatte mit Béla Bélafi einen Kandidaten präsentiert, der von seiner beruflichen Vita her eine sehr gute Besetzung gewesen wäre. Wir sind schon überrascht, dass sie sich nicht für ihn entschieden hat“, erklärte SPD-Fraktionsvorsitzender Christian Avenarius. Jetzt bestehe Diskussionsbedarf, bei dem man sich nicht unnötig unter Zeitdruck setzen lassen wolle. „Die Vereinbarung mit der CDU um das Vorschlagsrecht stellen wir nicht in Abrede. Damit haben wir aber keinen Blanko-Check erteilt. Jedem der Beteiligten muss die Möglichkeit bleiben, sich eine Meinung zu Vorschlägen zu bilden“, sagte der SPD-Chef. Auch seine Fraktion werde Vorjohann anhören.

Deutliche Worte fand der Fraktionsvorsitzende der Linken, André Schollbach – wenig überraschend, gilt das Tischtuch zwischen den beiden doch bereits seit geraumer Zeit als zerschnitten. Hinsichtlich der Eignung des Kandidaten bestünden ernstzunehmende Bedenken. „Es ist bedauerlich, dass die CDU-Fraktion gegen den fachlich geeigneten Bewerber gestimmt und das Gewicht ihrer Entscheidung auf die Versorgung jenes Parteifreundes gelegt hat, der in den vergangenen Monaten bereits alles Mögliche werden wollte“, sagte Schollbach. Man werde nun das weitere Vorgehen in dieser Sache beraten.

Einzig Holger Zastrow, Fraktionsvorsitzender der FDP/FB-Fraktion, zeigte sich begeistert angesichts des Abstimmungsergebnisses: „Wir begrüßen die Kandidatur von Hartmut Vorjohann ausdrücklich.“ Er bringe die notwendige Verwaltungserfahrung im Bereich Hochbauamt und Liegenschaften für die Herausforderungen im Schulhausbau mit. „Darüber hinaus ist er vermutlich der einzige Bürgermeister, der die Fähigkeiten hat, das Chaos bei den explodierenden Kosten im Jugendhilfebereich in den Griff zu bekommen, etwas was beispielsweise Frau Kaufmann seit einem Jahr nicht geschafft hat“, äußerte sich Zastrow kritisch in Richtung Sozialbürgermeisterin (Linke). Es sei ein guter Tag für Dresden und sehr erfreulich, dass die CDU-Fraktion die vielen Vorteile Vorjohanns auch endlich eingesehen hat.

Der Stadtrat entscheidet im November, ob Hartmut Vorjohann künftig die Kitas, das Jugendamt und die Schulen unter sich hat.

Von Christin Grödel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.