Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Google+
Irritation um 55 Vereinsheime in Kleingärten

Abwasserentsorgung Irritation um 55 Vereinsheime in Kleingärten

Ungemütliche Botschaft für Kleingartenfreunde: Unter dem sperrigen Titel "Fortschreibung des Abwasserbeseitigungskonzeptes" regelt die Stadt nicht nur die Entsorgung für entlegene Grundstücke.

Voriger Artikel
Weniger Menschen bei Pegida in Dresden
Nächster Artikel
Mit abgeschalteten Straßenlaternen spart die Stadt 685.000 Euro im Jahr
Quelle: dpa

Dresden. Ungemütliche Botschaft für Kleingartenfreunde: Unter dem sperrigen Titel "Fortschreibung des Abwasserbeseitigungskonzeptes" regelt die Stadt nicht nur die Entsorgung für entlegene Grundstücke. Mit der Vorlage für verschiedene Stadtratsausschüsse sorgt Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) rund um 55 Vereinsheime in Dresdner Kleingarten-sparten für Irritation - das ist jede siebte Anlage der Dresdner Gartenfreunde.

Bis Ende 2015 müssen alle Abwasseranlagen auf den neuesten Stand gebracht werden. Wenn möglich, ist als erstes der Anschluss an die öffentliche Kanalisation anzustreben. Ist die zentrale Entsorgung nicht möglich, weil die Entfernungen zu groß sind, kommt die dezentrale Entsorgung in Frage. Knapp 1000 Grundstücke werden das laut Konzept in der ganzen Stadt sein. Vorrangig sind dort vollbiologische Kläranlagen zu errichten, die müssten jedoch auch ganzjährig genutzt werden. Für Kleingärten kommen daher nur abflusslose Gruben in Frage. Um die auf den Stand der Technik zu bringen, sind Fördermittel möglich, wenn die Bebauung der Grundstücke rechtmäßig ist. Die Stadtverwaltung schreibt nun in der Beschlussvorlage, auf der Liste mit dauerhaft dezentral zu entsorgenden Grundstücken befänden sich auch 55 Vereinsheime von Kleingartenvereinen und 13 Grundstücke, auf denen erst kürzlich gebaut worden sei. Förderfähig sei nur, was "bauordnungs- und planungsrechtlich rechtmäßig genutzt" werde. Durch die Einordnung ins Abwasserkonzept werde daher "kein Präjudiz für eine Fortführung der bisherigen Nutzung gesetzt". Ein Abriss von Vereinsheimen sei aufgrund des Abwasserkonzepts nicht notwendig, hieß es auf Anfrage in der Stadt. Zur Rechtmäßigkeit der Nutzung gab es jedoch keine klare Aussage.

Frank Hoffmann, Geschäftsführer des Stadtverbandes Dresdner Gartenfreunde, nannte gegenüber DNN die Formulierung in der Vorlage "irritierend". Alle Vereinsheime entsprächen dem Bundeskleingartengesetz. "Ich mache mir keine Sorgen."

Ingolf Pleil

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
22.08.2017 - 14:50 Uhr

Der aktuelle Mannschaftsausflug führte die Zweitliga-Mannschaft von Dynamo Dresden in die Gläserne Manufaktur.

mehr
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.