Volltextsuche über das Angebot:

-3 ° / -5 ° Schneefall
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Google+
Innenminister Ulbig befördert 539 Soldaten zu Fahnenjunkern auf Dresdner Theaterplatz

Innenminister Ulbig befördert 539 Soldaten zu Fahnenjunkern auf Dresdner Theaterplatz

Den ersten Schritt auf der Karriereleiter zum Offizier haben sie nun geschafft. 539 Kadetten wurden am Dienstag auf dem Dresdner Theaterplatz im Rahmen eines Beförderungsappells zum Fahnenjunker ernannt.

Voriger Artikel
Netzwerk "Leuben ist bunt" will Rechtsextremisten nicht das Feld überlassen
Nächster Artikel
"Behindertenfeindlichkeit darf nicht salonfähig werden" - Gastbeitrag von Julia Probst zum Fall Hartung
Quelle: Julia Vollmer

Die Offiziersanwärter, darunter auch etwa 50 Frauen, haben den ersten Lehrgang ihrer Offizierslaufbahn erfolgreich absolviert und dürfen sich nun über ein „U“ auf ihrer Uniform und mehr Geld im Portemonnaie freuen. Neben den Kadetten aus ganz Deutschland wurden auch 18 ausländische Soldaten befördert.

php11183e6eba201406241238.jpg

Über 500 Offiziersanwärter der Bundeswehr wurden am Dienstagmitag vor der Semperoper feierlich befördert.

Zur Bildergalerie

Die feierliche Überreichung des Offizierbriefes übernahm Sachsens Innenminister Markus Ulbig (CDU). Der Minister sprach den jungen Männern und Frauen seine Anerkennung aus und erinnerte sie an ihre Verantwortung für ihr Land und ihre künftigen Untergebenen. Neben Ulbig waren auch Dresdens Ordnungsbürgermeister Detlef Sittel (CDU), mehrere Vertreter des sächsischen Landtages sowie Würdenträger des Militärs gekommen. Während der rund einstündigen Zeremonie, bei der die Kadetten still stehen mussten, machte der Kreislauf bei drei Anwärtern schlapp. „Der Trick ist, seine Zehen in den Stiefeln immer zu bewegen, um den Kreislauf in Schwung zu halten. Das darf von außen natürlich keiner sehen“ , schmunzelnd Major Holger Hase, Pressesprecher der Offizierschule des Heeres.

 „Die Beförderten haben sich als Zeitsoldaten für 13 Jahre verpflichtet. Im Rahmen der Offizierslaufbahn werden sie ein vierjähriges Studium absolvieren“, so Holger Hase. Die Bandbreite der Studiengänge geht dabei von Geschichte, über Informatik bis Pädagogik. Nach dem Ablauf der Dienstzeit von 13 Jahren können sich die Männer und Frauen als Berufssoldaten bewerben.

Die frischgebackenen Fahnenjunker haben im Schnitt vor anderthalben Jahren ihr Abitur abgelegt, sind also 19 bis 21 Jahre alt. Die Allgemeine Hochschulreife ist neben guten sportlichen Fähigkeiten die Voraussetzung für eine Offizierslaufbahn. In Ausnahmefällen werden auch Bewerber mit Fachabitur oder mit einem Realschulabschluss plus abgeschlossener Berufsausbildung angenommen.

jv

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.