Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
In Dresden-Johannstadt soll eine Erstaufnahmeeinrichtung für Asylbewerber entstehen

In Dresden-Johannstadt soll eine Erstaufnahmeeinrichtung für Asylbewerber entstehen

Perspektive für landeseigenes Brachland in Dresden: Der Freistaat hat offenbar vor, auf einem Grundstück in Johannstadt eine Asylunterkunft zu errichten.

Voriger Artikel
Schnellere Rettung für Dresden-Pieschen - Neue Wache an der Großenhainer Straße ist einsatzbereit
Nächster Artikel
Arbeitslosenzahlen in Dresden leicht angestiegen – Mehr junge Arbeitslose

Die landeseigene Fläche liegt derzeit brach. Grafik: Eylert

Quelle: Grafik

Um den Erwerb der Immobilie durch das Land hatte es in der Vergangenheit Ärger gegeben. In unmittelbarer Nähe entsteht eine [link:700-NR_DNN_97380-1].

Wie das Sozialministerium mitteilte, soll am 14. September eine Praxis zur ambulanten ärztlichen Versorgung von Asylbewerbern starten (DNN berichteten). Die Einrichtung der Praxis erfolgt aufgrund der besonderen Situation der medizinischen Versorgung von Asylbewerberinnen und Asylbewerbern in der Erstaufnahmeeinrichtung am Standort Dresden, einschließlich deren Außenstellen und in der Stadt Dresden.

In unmittelbarer Nähe plant der Freistaat offenbar eine neue Asylunterkunft, möglicherweise als Alternative zur Zeltstadt auf der Bremer Straße. Nach DNN-Informationen soll auf einem Grundstück zwischen Fiedler-, Fetscher- und Blasewitzer Straße eine winterfeste Unterkunft entstehen.

Die Landesdirektion vermied es am Montag auf DNN-Anfrage, sich konkret zu dem Standort zu äußern. Das Land sei „in einem ständigen Prozess mit der Recherche für zusätzliche Unterbringungsmöglichkeiten für die Erstaufnahme von Asylbewerbern befasst“, hieß es. Dabei würden verschiedenste Grundstücke in den Blick genommen.

Das hatte mit dem Grundstück vor einiger Zeit auch der Rechnungshof gemacht. Nach Ansicht der Finanz-Prüfer war der Kauf der Immobilie (17.364 Quadratmeter) 2011 mit 5,5 Millionen Euro etwa ein Drittel überteuert, zumal das Land damals nicht einmal genau habe sagen können, wofür es die Flächen gekauft hat. Vage war von Entwicklungsflächen für Forschung und Hochschule die Rede.

Ingolf Pleil

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Flüchtlinge

An der Ecke Blasewitzer Straße/Ecke Fetscherstraße in der Dresdner Johannstadt entsteht in den kommenden Monaten eine neue Unterkunft für Asylbewerber. Die Landesdirektion Sachsen bestätigte damit einen Bericht der DNN.

mehr
Mehr aus Lokales
Anzeige
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.