Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Google+
Hunderte Rechtsextreme demonstrieren Pfingstsonnabend in Dresden

Hunderte Rechtsextreme demonstrieren Pfingstsonnabend in Dresden

Am Pfingstsonnabend sieht sich die sächsische Landeshauptstadt erneut mit einem  Naziaufmarsch konfrontiert. Unter dem Slogan „Tag der Deutschen Zukunft – Unser Signal gegen Überfremdung“ wollen sich am 7. Juni hunderte Rechtsextreme in Dresden versammeln.

Voriger Artikel
Greta Clementine ist das 1000. Baby im Dresdner Uniklinikum
Nächster Artikel
Drogen im Abwasser – Dresden liegt bei Crystal Meth mit an der europäischen Spitze

Auch am Pfingstsonnabend soll den Rechtsextremen keine Plattform gegeben werden.

Quelle: Martin Förster foerstermartin.de

„Wir erwarten mehr als eintausend gewalttätige Demonstranten“, teilte das Forum gegen Rechts auf Anfrage von DNN-Online am Mittwoch mit. Nach Angaben der Stadt Dresden sind offiziell 600 bis 700 Teilnehmer angemeldet. Das Forum gegen Rechts geht davon aus, dass die Rechtsextreme durch die Stadtteile Pieschen, Gorbitz oder Prohlis marschieren wollen.

Der „Tag der Deutschen Zukunft“, kurz tddz genannt, fand in den vergangenen fünf Jahren vor allem in Norddeutschland statt. Nachdem in Hamburg, Wolfsburg, Hildesheim, Pinneberg und Braunschweig jährlich rund 700 Rechtsextreme demonstrierten, soll in diesem Jahr erstmals die sächsische Landeshauptstadt das Zentrum für die rechtsradikale Kundgebung sein.

Natürlich wird es aber auch an diesem Tag – wie bereits zum 13. Februar – Widerstand seitens von Dresdner Vereinen, Bürgern und Organisationen geben. So hat das Forum gegen Rechts die Kampagne „Diversity welcome – keine Zukunft für Nationalsozialismus“ ins Leben gerufen. „Wir werden den Nazis nicht die Straßen überlassen. Wir planen durch vielfältige, spektrenübergreifende Aktionen Gegenprotest zu organisieren. Wir rufen alle Dresdner dazu auf, sich den Nazis und ihrem menschenverachtenden Auftreten aktiv mit den Mitteln des zivilen Ungehorsams entgegen zu stellen. Dabei wird von uns keine Eskalation ausgehen“, teilte das Forum gegen Rechts mit.

Unterstützung erfährt das Forum gegen Rechts von verschiedenen Parteien, Gewerkschaften, Jugendverbänden, zivilgesellschaftlichen Initiativen und Antifagruppen. So hat beispielsweise für den 7. Juni die SPD Dresden eine Versammlung mit 100 Teilnehmern zum „Tag der Vielfalt und Demokratie“ angemeldet. Im Stadtteil Prohlis planen nach Angaben der Stadt ortsansässige Vereine ebenfalls eine Gegenaktion und auch der Ausländerrat Dresden will sich beteiligen.

Zudem haben bereits seit Mai nach Angaben des Forums gegen Rechts zahlreiche Mobilisierungsaktionen und -veranstaltungen stattgefunden, weitere sollen folgen. Neben einigen Infovorträgen wurden unter anderem zahlreiche Plakate, Sticker und Flyer im Stadtgebiet verteilt. Mit der Veranstaltungsreihe "gegenstand | rassismus", die bereits seit dem 1. Mai läuft und noch bis zum 21. Juni geht, soll durch mehr als 30 Workshops, Vorträge, Lesungen, Diskussionen, Filmvorführungen, Ausstellungen und Konzerte über den bestehenden Rassismus informiert werden.

Und auch die sächsische Polizei bereitet sich auf den Pfingstsonnabend umfangreich vor, wie ein Sprecher der Polizeidirektion Dresden mitteilte: „Wie viele Einsatzkräfte vor Ort sein werden, wird aus taktischen Gründen nicht bekannt gegeben. Das Aufgebot wird aber dem am 13. Februar ähneln.“

Nadine Steinmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.