Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Hochwasserwarnstufe 1 für Dresden - Elbe steht bei rund 4 Metern

Hochwasserwarnstufe 1 für Dresden - Elbe steht bei rund 4 Metern

In Dresden wurde am Montag für die Elbe die Hochwasserwarnstufe 1 ausgerufen. Wie die Stadt mitteilte, lag der Messwert für den Pegel Augustusbrücke um 11 Uhr bei 3,96 Metern, kurz vor 13 Uhr bereits bei 4 Metern.

Voriger Artikel
Dresden verliert Verbindung nach Wien - Cirrus Airlines stellt Flugbetrieb ein
Nächster Artikel
"Jetzt stapelt sich das Altpapier" - Blaue-Tonnen-System zeigt Lücken

So weit, dass die Feuerwehr die Deiche mit Sandsäcken verstärken muss, ist Dresden noch nicht (Archivbild)

Quelle: Catrin Steinbach

Schon am Sonnabend sei der Richtwert für die Warnstufe, der bei 3,50 Metern liegt, überschritten worden. Für die nächsten Tage rechnen die Experten des Landeshochwasserzentrums mit weiter steigenden Werten.

So werden am Mittwoch Werte von rund 4,50 Metern erwartet. Warnstufe zwei wird allerdings erst bei 5 Metern ausgerufen. Bisher gibt es in der Stadt keine Straßensperrungen. Auf dem Elbradweg, ufernahen Parkplätzen und Zufahrten könne es laut Stadtverwaltung aber zu Einschränkungen kommen. An der Vereinigten Weißeritz und am Lockwitzbach bestehe derzeit keine Hochwassergefahr.

Weitere Warnungen sprach das Hochwasserzentrum für Schwarze Elster, Spree und Lausitzer Neiße sowie die Nebenflüsse dieser Gewässer aus. An der Schwarzen Elster muss damit gerechnet werden, dass der Richtwert der Alarmstufe 2 örtlich überschritten wird, hieß es. Das gelte auch für den Nebenfluss Große Röder. Auch in Görlitz müsse mit Stufe 2 an der Neiße gerechnet werden. In Pirna wurde die Uferstraße an der Elbe gesperrt, hieß es aus der Stadtverwaltung. In Dresden seien keine Straßensperrungen zu erwarten. Es müsse aber mit Einschränkungen auf dem Elberadweg und auf Parkplätzen in Elbnähe gerechnet werden, so die Stadtverwaltung. Die Fähren verkehrten am Montagnachmittag noch planmäßig, teilte der Verkehrsverbund Oberelbe (VVO) mit.

Nach Angaben des Hochwasserzentrums wird das Wasser der aus Tschechien kommenden Elbe ansteigen. An der Grenze in Usti nad Labem werde bis Dienstagmorgen ein Anstieg um 20 Zentimeter erwartet. In Sachsen gibt es vier Alarmstufen.

sl

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
Anzeige
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.