Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Google+
Hochwasserschutzwand am Italienischen Dörfchen Dresden zur Probe aufgebaut

Probelauf für Flut und Übung für Mitarbeiter Hochwasserschutzwand am Italienischen Dörfchen Dresden zur Probe aufgebaut

Kein Durchkommen für Autofahrer am Italienischen Dörfchen – und hoffentlich auch nicht für Wasser: Am Sonntag testete die Stadt Dresden die Hochwasserschutzanlage am Terrassenufer. Mitarbeiter des Regiebetriebes Zentrale Technische Dienstleistungen bauten die Wand aus Alu-Elementen probeweise auf.

Die mobile Schutzwand aus Aluminium wird im Ernstfall bei einem Elbpegel von 6,50 Meter aufgebaut.
 

Quelle: Anja Schneider

Dresden.  Kein Durchkommen für Autofahrer am Italienischen Dörfchen – und hoffentlich auch nicht für Wasser: Am Sonntag testete die Stadt Dresden die Hochwasserschutzanlage am Terrassenufer. Insgesamt 14 Mitarbeiter des Regiebetriebes Zentrale Technische Dienstleistungen bauten die quer über die Straße verlaufende, etwa 1,20 Meter hohe Wand aus Aluminium-Elementen probeweise auf. Matthias Kolitsch, Abteilungsleiter Verkehrsinfrastrukturunterhaltung im Regiebetrieb, war zufrieden: Gravierende Mängel seien nicht festgestellt worden. „Dass die eine oder andere Schraube mal nicht funktioniert, ist bei der Menge völlig normal.“

a3df7528-ff16-11e5-8458-206c2898dc8f

Die mobile Hochwasserschutzanlage am Italienischen Dörfchen bauten 14 Mitarbeiter der Stadt Dresden am Sonntag probeweise auf.

Zur Bildergalerie

Die 14 Männer waren seit 6.30 Uhr damit beschäftigt, zunächst die zentnerschweren Abdeckplatten mit einem LKW-Kran vom Kanal unter der Straße zu wuchten und die 28 Meter lange Rinne mit Wasser zu säubern. Anschließend setzten sie die Stützen, verschraubten sie und schoben die je sieben Alu-Dammbalken zwischen die Stützen. „Der Aufbau dient nicht nur zur Wartung, sondern auch als Übung und Schulung für unsere Mitarbeiter“, so Kolitsch. Ob die Alu-Wand bei einem Hochwasser tatsächlich dicht hält, werde allerdings bei einer solchen Aktion wie am Sonntag nicht getestet. Diese Prüfung sei zur Abnahme der Wand erfolgt.

Die Hochwasserschutzanlage zwischen Basteischlösschen und Italienischem Dörfchen wird im Ernstfall bei einem Pegelstand von 6,50 Meter aufgebaut. In der Altstadt gibt es ähnliche Anlagen beispielsweise an der Münz- und der Brühlschen Gasse, an den Treppenaufgängen zum Landtag und an der Hafeneinfahrt. Diese mobilen Anlagen werden aller drei Jahre geprüft, während die Flutschutztore am Kongresszentrum und an der Yenidze einmal jährlich dran sind.

Von Tanja Tröger

Dresden, Italienisches Dörfchen 51.0549 13.736726
Dresden, Italienisches Dörfchen
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
Anzeige
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.