Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -2 ° wolkig

Navigation:
Google+
Heißester Tag des Jahres: 33,4 Grad in Dresden

Hitzewelle Heißester Tag des Jahres: 33,4 Grad in Dresden

 Der Sommer hat den Menschen in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen den bislang heißesten Tag des Jahres beschert. In Sachsen wurden in Dresden mit 33,4 Grad die höchsten Werte gemessen.

Quelle: dpa

Dresden/Leipzig. Der Sommer hat den Menschen in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen den bislang heißesten Tag des Jahres beschert. In Thüringen wurden in Jena 34,2 Grad und in Schwarzburg 34 Grad gemessen, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Freitag in Leipzig mitteilte. In Sachsen-Anhalt kletterten die Werte in Bernburg auf 33,8 Grad und in Jeßnitz auf 33,2 Grad. In Sachsen wurden in Dresden mit 33,4 Grad und in Bad Muskau mit 33,3 Grad die höchsten Werte gemessen.

Im Laufe des Abends ziehen Gewitter im Westen Thüringens und im südlichen Sachsen-Anhalt auf, die dann am Samstag auch Sachsen erreichen, wie der DWD weiter mitteilte. Es könnten zum Teil kräftige Niederschläge geben. Nach Abzug der Gewitterfront wird es den Angaben zufolge kühler. Die Werte werden dann bei etwa 25 Grad liegen.

Mit der Rekordhitze haben am Freitag die Schulferien begonnen. Nach Angaben des Kulturministeriums spielte Hitzefrei aber keine Rolle. Der letzte Schultag endete für die meisten ohnehin am Vormittag. Anschließend dürfte es viele in Freibäder und an Badeseen gezogen haben, sagte eine Sprecherin. Für gut sechs Wochen gibt es jetzt keinen Unterricht, bevor die Schüler am 8. August wieder die Schulbank drücken müssen.

Für Probleme nach einer weniger guten Bilanz gab es wieder regionale Beratungshotlines und ein anonymes Kinder- und Jugendtelefon. Über Verbesserungen im Schuljahr 2015/2016 sollte erst am Ende der Ferien gesprochen werden, meinte Kultusministerin Brunhild Kurth (CDU). Zunächst sollten nach ihrer Auffassung Entspannung und Erholung im Mittelpunkt stehen.

Wer die Ferien nutzen will, um etwas Geld zu verdienen, muss allerdings suchen. Angebote sind laut einem Bericht der „Leipziger Volkszeitung“ spärlich. Ferienjobber sollten demnach mindestens 13 Jahre alt sein - maximal zwei Stunden pro Tag dürfen sie dann arbeiten.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
Anzeige
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.