Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Google+
Heiß, heißer, Dresden - Landeshauptstadt stellt mit 36 Grad Hitzerekord auf

Heiß, heißer, Dresden - Landeshauptstadt stellt mit 36 Grad Hitzerekord auf

Bis zur 36-Grad-Marke kletterte die Quecksilbersäule am Donnerstag an der Wetterstation in Dresden-Strehlen. Gerold Weber, Meteorologe beim Deutschen Wetterdienst in Leipzig, wollte seinen Augen nicht trauen.

Voriger Artikel
Dresdens Kindertagesstätte "Pat's Freunde" wird vom Schimmel befreit
Nächster Artikel
Frischzellenkur für Dresdner Forscher: Freistaat steckt 144 Millionen Euro in TU-Umbauten
Quelle: André Kempner

„Dresden-Strehlen ist der heißeste Ort in Deutschland“, bestätigte Weber schließlich gegenüber den DNN. „Das Elbtal hat sich gewaltig aufgeheizt“. Im Gegenzug seien in Klotzsche am Rand des Tals nur 34 Grad gemessen worden. So heiß ist es nur noch in drei kleinen Dörfern in Bayern gewesen.

Des einen Glück ist des anderen Leid: Während vor allem kleine Kinder quicklebendig und fröhlich an diversen städtischen Wasserquellen – ob Brunnen, Fontänen oder Freibäder – herumtollten, ächzten vor allem Berufstätige und ältere Menschen unter der extremen Hitze.

phpec2463a7b2201306181506.jpg

Bei Temperaturen über 30 Grad genießen einige Dresdner die Abkühlung in den Brunnen der Prager Straße.

Zur Bildergalerie

 

Viele Klima- und Kälteanlagen hielten den hohen Temperaturen nicht stand: „Wir können uns vor Hilfe-Anfragen kaum retten“, erklärte Antje Mühlbauer vom Unternehmen „Zapf Kühl- und Klimaanlagen Dresden“. Viele Anlagen seien wegen der extremen Hitze ausgefallen. Nach Hochwasser und Hitze blieben keine Spielräume mehr.

Durst hat György Gabor eigentlich den ganzen Tag. Bei zehn Stunden in der sengenden Hitze greift er auf sein Geheimrezept zurück. Dies lässt sich auf eine einfache Formel herunterbrechen: Trinken, Trinken, Trinken. Das Wasser muss sich der Bauarbeiter, der mit seinen Kollegen auf der Bautzener Straße malocht, allerdings selbst mitbringen. Doch der Facharbeiter aus Lomnitz hat sich mit seinem Schicksal arrangiert. „Klar sind die Temperaturen nicht besonders angenehm“, erklärt er mit einem Lächeln. Besonders zwischen Pflaster und Beton sei es extrem heiß.

„Doch es muss ja weiter gehen, wir müssen den Plan schaffen“, sagte er grinsend. Zum Arbeiten ideal seien Temperaturen um die 15 Grad, darauf könnte er im Sommer jedoch lange warten. Nach Feierabend freut er sich auf seine Dusche. „Ich kann die Hitze trotzdem genießen“, erklärt auch Pumpen-Monteur Frank Eismann. Wichtig sei eine angemessene Ernährung, viel Flüssigkeit und eine Portion Optimismus.

Am wenigsten berührt von der Rekord-Hitze zeigt sich Yasar Becerikli, der auf dem Puschkinplatz Kopfsteine pflastert. „Ich kann die Hitze ertragen, in meiner Heimat sind es oft über 40 Grad“, sagt der gebürtige Türke. „Trotzdem freue ich mich, wenn es kälter wird“, sagt der Bauarbeiter lachend. Eine gute Nachricht gibt es jedoch für die Helden der Hitze: In Sachen brauner Sommerhautfarbe können sie alle von der Klimaanlage verwöhnten weißen Büromenschen locker abhängen.

php01aa183ff4201306171609.jpg

In ganz Deutschland steigen die Temperaturen bis Donnerstag an. 35 Grad sind laut Wetterdienst drin.

Zur Bildergalerie

Freude über die Hitze herrscht hingegen in der Eisdiele „Café Latte Art“ am Altmarkt. „Der große Ansturm kommt in den Abendstunden“, erklärte ein Mitarbeiter. Etwa 300 bis 400 Kugeln Eis würden bei der Hitze verkauft. Der Normalverkauf liege sonst bei etwa 150 Kugeln am Tag.

Und wirklich: Nicht nur gefühlt, sondern tatsächlich stiegen die Temperaturen mit 32,8 Grad gestern auf Rekordwerte. „Das ist der höchste Wert, der seit dem Jahr 1955 an einem 19. Juni gemessen wurde“, erklärte Meteorologe Manuel Voigt gegenüber den DNN. Durch die hohe Feuchtigkeit würde die Hitze noch intensiver empfunden. „Wir sprechen von gefühlten 38 Grad“, sagte Voigt. Der Deutsche Wetterdienst hat deswegen eine Hitze-Warnung herausgegeben. Die Temperaturen stellten eine „extreme Wärmebelastung“ dar, hieß es.

Die Hitze vor dem meteorologischen Sommerbeginn sei weitestgehend unüblich. Normalerweise würden sich die heißen Jahrestemperaturen erst im Juli und August einstellen. Abkühlung erwarten die Experten aus Leipzig für den Abend. Dann sollen mehrere heftige Gewitter starke Niederschläge mit Sturmböen und Hagel bringen. Gleichzeitig wird ein Temperatursturz auf 24 bis 27 Grad erwartet. Eine „Unwettergefahr ist nicht auszuschließen“, erklärte Meteorologe Voigt.

Nach drei Tagen mit fast tropischen Temperaturen haben sicherlich besonders die älteren Dresdner nichts gegen einen kühlenden Schauer einzuwenden. Entgegen der Befürchtungen erlitten sie jedoch keine größeren Kreislauf-Probleme. Weder am Herzzentrum noch am Städtischen Krankenhaus in Friedrichstadt sind die Zahlen der Hitzeopfer in der Notaufnahme gestiegen. „Die Menschen scheinen sich gut auf die Hitze eingestellt zu haben“, sagte Gregor Simonis, leitender Oberarzt am Dresdner Herzzentrum. „Die Menschen sind vorbereitet“, bestätigte auch DRK-Sprecherin Ulrike Peter.

Das Sächsische Sozialministerium rät, den Tagesrhythmus den Temperaturen anzupassen. Vor allem am Nachmittag, wenn die höchsten Werte erwartet werden, sollten es die Dresdner ruhig angehen lassen und den Schatten suchen. Zudem sollte jeder viel trinken, vor allem Mineralwasser, Kräuter- und Früchtetees und verdünnte Fruchtsäfte. Auch Obst und Gemüse mit hohem Wasseranteil wie Gurke, Melone oder Pfirsich wird empfohlen.

Während in den sechs offenen Freibädern der Stadt großer Andrang herrscht, sind die meisten Schulen schon am Mittag Mittag leer. Hitzebedingt haben viele Rektoren verkürzten Unterricht angesetzt, so dass die Schüler schon am Mittag nach Hause dürfen.

K.T. / sl

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.