Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 11 ° Sprühregen

Navigation:
Google+
Größter Chipreinraum Europas ist in Dresden entstanden

Größter Chipreinraum Europas ist in Dresden entstanden

Im Dresdner Chipwerk von Globalfoundries ist inzwischen Europas wohl größter Chip-Reinraum fertig geworden: Die 1,5 Milliarden Dollar (1,1 Milliarden Euro) teuren Anbauten nahe der Wilschdorfer Landstraße wurden jetzt mit den anderen Fabriksegmenten zu einem geschlossenen Reinraum verbunden.

Im Erweiterungsbau gilt inzwischen höchstes Reinheitsgebot, die ersten Chipfertigungsanlagen haben die Produktion aufgenommen. Eingebaut werden hier Apparaturen, die Elektronikbausteine der Strukturgenerationen 32 und 28 Nanometer (nm) herstellen können. Zu erwarten sei, dass diese Anlagen wegen der hohen Anschaffungskosten deutlich länger genutzt werden als frühere Maschinengenerationen, sagte Standortsprecherin Karin Raths.

Vor allem aber ist der neue Trakt nun über Reinraumbrücken an das automatische Transportsystem des restlichen Werkes angeschlossen, das die Siliziumscheiben (Wafer) von Anlage zu Anlage bringt, erklärte Raths. Damit ist die Reinraumfläche in der Chipfabrik um etwa 10 000 auf nun rund 52 000 Quadratmeter gewachsen - soviel Produktionsfläche haben sonst nur die großen "Megafabs" in Asien und Amerika.

Bis allerdings auch die volle Endkapazität von bis zu 80 000 Waferstarts erreicht ist, kann es noch eine Weile dauern. "Wir werden das von der Kundennachfrage abhängig machen", sagte Raths. "Im Moment flaut die Branche ja etwas ab."

Fast abgeschlossen ist der Personalaufbau in Dresden: Jetzt beschäftigt das Unternehmen hier eine Stammbelegschaft von rund 3200 Mitarbeitern. Außerdem sind derzeit etwa 400 Zeitarbeiter in der Fabrik tätig. Hinzu kommen weitere 200 "Gastarbeiter" von anderen GF-Standorten weltweit. Dabei handelt es sich vor allem Mitarbeiter aus dem US-Bundesstaat New York (im dortigen Malta baut GF derzeit eine neue Fabrik auf) und Singapur, sie sorgen für den Technologietransfer zwischen den Werken. Momentan sucht GF in Dresden noch einige Ingenieure und Wartungstechniker, insgesamt sind 41 Positionen ausgeschrieben. Heiko Weckbrodt

globalfoundries-jobs.de

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 01.12.2011

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
23.09.2017 - 20:46 Uhr

Die Backhaus-Kicker lassen in dem Oberligaspiel in der Lausitz zu viele Chancen liegen und unterliegen schließlich 0:1.

mehr
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.