Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Google+
„Girl’s and Boy’s Day“: Auch Jungs tanzen Ballett

Gleichberechtigung „Girl’s and Boy’s Day“: Auch Jungs tanzen Ballett

Die Vorgabe „nur Mädchen tanzen gern Ballett“ und „nur Jungs interessieren sich für Informatik“ ist schon lange nicht mehr aktuell. Dieser Meinung sind auch die Organisatoren des mittlerweile jährlich sattfindenden deutschlandweiten „Girl’s and Boy’s Day“.

Die Vorgabe „nur Mädchen tanzen gern Ballett“ und „nur Jungs interessieren sich für Informatik“ ist schon lange nicht mehr aktuell.

Quelle: Anja Schneider

Dresden. Die Vorgabe „nur Mädchen tanzen gern Ballett“ und „nur Jungs interessieren sich für Informatik“ ist schon lange nicht mehr aktuell. Dieser Meinung sind auch die Organisatoren des mittlerweile jährlich sattfindenden deutschlandweiten „Girl’s and Boy’s Day“. Dazu machen verschiedenste Unternehmen, Einrichtungen und Institute Angebote, bei denen Mädchen beziehungsweise Jungs sich solche „Klischee“-Berufe genauer anschauen können. Vergleichbare Aktionstage finden auch in anderen europäischen Ländern, wie Belgien, Italien und Frankreich, aber auch in Japan und zum ersten Mal dieses Jahr auch in Ägypten statt. Der Mädchen- und Jungen – Zukunftstag richtet sich dabei an Schüler von der 5. bis zur 10. Klasse.

Eines dieser Angebote machte die Palucca Hochschule für Tanz am Basteiplatz in Dresden. Etwa 15 interessierte Jungs nutzten an diesem Tag die Möglichkeit, sich Schule, Internat und Tanzräume anzuschauen und Fragen zu stellen. Dabei ist die Meinung, dass mehr Mädchen an der Schule lernen, nicht richtig. In der gegenwärtigen Abschlussklasse sind sogar mehr Jungen als Mädchen. Generell ist das Mädchen – Jungen Verhältnis an der Schule ausgeglichen. Unter den Teilnehmern des Aktionstages sind auch die 13-jährigen Jungen Golo und Caspar vom Evangelischen Kreuzgymnasium in Dresden. Die beiden Siebtklässler tanzen selbst Breakdance und wollten den Tag nutzen, um andere Tanzstile kennenzulernen. Denn neben Ballett werden an der Schule auch Tänze mit modernen Elementen unterrichtet. Beide sind sich aber nicht sicher, ob sie den normalen Schulalltag wirklich mit dem anstrengenden der Tanzschüler tauschen wollen.

Schon seit einigen Jahren offeriert die Technische Universität Dresden (TU) zum „Girl’s and Boy’s Day“ Angebote unter anderem im Bereich Informatik und Chemie für Mädchen. Dieses Jahr waren es acht Themen, 95 Mädchen nutzten die Gelegenheit. Das Vorurteil, dass sich mehr Jungs als Mädchen für Informatik interessieren, ist an dieser Stelle doch nicht so unbegründet. Tatsächlich liegt der in der Fakultät Informatik studierenden Frauen nur bei gut 16 Prozent. Dabei ist die Universität mit den modernsten Geräten ausgestattet und bietet so viele Möglichkeiten, dass auch Frauen in naturwissenschaftlichen und technischen Fächern tätig werden können. Eine der Interessierten ist die vierzehnjährige Ronja. Sie geht in die 8. Klasse der 55. Oberschule in Dresden. Ihr gefällt besonders die moderne Ausstattung der Universität.

Für das nächste Jahr kann man sich unter www.girls-day.de beziehungsweise unter www.boys-day.de für verschiedene Angebote anmelden.

Von Marie Albrecht

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
Anzeige
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.