Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 2 ° Schneeregen

Navigation:
Google+
Geringfügig steigende Arbeitslosenzahlen in Dresden – Tendenz unter Vorjahresniveau

Geringfügig steigende Arbeitslosenzahlen in Dresden – Tendenz unter Vorjahresniveau

Die Arbeitslosenquote in Dresden ist im Juli im Vergleich zum Vormonat geringfügig auf 8,8 Prozent gestiegen. Als Gründe dafür nennt Thomas Wünsche, Leiter der Dresdner Arbeitsagentur, das Ende vieler betrieblicher und schulischer Ausbildungsverhältnisse sowie die beginnende Sommerpause vieler Firmen.

Voriger Artikel
Dresdens Stadtgrün: Weniger Arbeiter für mehr Flächen
Nächster Artikel
Kinderpass Dresden: Bürgermeister Seidel lädt zur Besichtigung ins Rathaus

Die Arbeitslosenquote in Dresden ist im Juli im Vergleich zum Vormonat geringfügig auf 8,8 Prozent gestiegen.

Quelle: Bernd Wüstneck

„Die Tendenz bleibt aber weiter deutlich unter dem Vorjahresniveau“, so Wünsche.  

„Gleichwohl scheinen die Bewegungszahlen in und aus Arbeitslosigkeit sowie die abgeschwächte Arbeitskräftenachfrage der Zeitarbeitsfirmen darauf zu schließen, dass sich die Dynamik am Arbeitsmarkt, ungeachtet der üblichen saisonalen Einflüsse, abschwächen wird“, so die Prognose des Leiters. Im Ausbildungsmarkt werde jedoch weiterhin volles Programm gefahren.

fs

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.