Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Google+
Förderverein Palais Großer Garten Dresden lädt zur Podiumsdiskussion ein

Rekonstruktion oder Ruine? Förderverein Palais Großer Garten Dresden lädt zur Podiumsdiskussion ein

Nach wie vor gibt es kein Nutzungskonzept für das Palais im Großen Garten und dementsprechend auch keine nutzungsbedingten Baumaßnahmen im frühesten profanen Barockbau Sachsens. Das beklagt der Förderverein Palais Großer Garten e.V. nachdrücklich und lädt zur Podiumsdiskussion ein.

Voriger Artikel
Öffnung des Bürgerbüros Klotzsche bleibt unklar
Nächster Artikel
Fotoausstellung zur Selbsthilfe


Quelle: Archiv

Dresden. Nach wie vor gibt es kein Nutzungskonzept für das Palais im Großen Garten und dementsprechend auch keine nutzungsbedingten Baumaßnahmen im frühesten profanen Barockbau Sachsens. Das beklagt der Förderverein Palais Großer Garten e.V. nachdrücklich. War er doch mit seiner Gründung im Oktober 2000 mit dem Ziel angetreten, vor allem die Beletage - den einst reich verzierten Festsaal des Palais – denkmalgerecht wiederherzustellen und das Kleinod einer kulturell-künstlerischen Nutzung zuzuführen. Zwar wird dieser zweite Aspekt weitgehend erfüllt, aber am kriegsbedingt rohbaumäßigen Zustand hat sich immer noch nichts geändert.

Erfüllt hat der Freistaat die Forderung des Vereins nach einem behindertengerechten Zugang. Der Aufzug in den Festsaal wurde Ende 2015 realisiert. Damit allein will man sich aber nicht zufrieden geben. „Bis heute sind zuständige Vertreter in staatlicher Verantwortung nicht bereit, mit dem Förderverein öffentlich ins Gespräch zu kommen“, teilt Vereinsvorsitzender Reinhard Decker mit. Wie also soll die Zukunft des bedeutenden Bauwerks aussehen? Ist auch ein schrittweiser Ausbau, wie ihn der Verein schon lange vorgeschlagen hat, ad acta gelegt?

Nun werden Fragen zur Rekonstruktion und der unterschiedlichen Herangehensweise im Umgang mit Baudenkmalen in einer Podiumsdiskussion öffentlich gestellt. Sie steht unter dem polarisierenden Titel „Dresdner Rekonstruktionswahn oder der Reiz des Ruinösen“. Als Gesprächspartner hat der Förderverein den ehemaligen Landeskonservator Gerhard Glaser und Sachsens ehemaligen Minister für Wissenschaft und Kunst Hans-Joachim Meyer sowie den Architekten Eberhard Pfau und den Kultursoziologen Karl-Siegbert Rehberg gewinnen können. Die Moderation übernimmt der Publizist Hans-Peter Lühr.

Die Veranstaltung findet am 31. Oktober, 11.15 Uhr im Erdgeschoss des Palais im Großen Garten („Weißer Saal“) statt. Interessenten werden gebeten, sich bis zum 25. Oktober unter der E-Mail-Adresse palais-fv@t-online.de anzumelden.

Von Genia Bleier

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.