Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Google+
Flutopfer aus Dresden dürfen im Allgäu kostenlos Urlaub machen

Flutopfer aus Dresden dürfen im Allgäu kostenlos Urlaub machen

"Wir haben die Bilder gesehen, die Nöte der Menschen, wie sie nach ein paar Jahren schon wieder vor den Trümmern ihrer Existenz standen, und uns gedacht: Da müssen wir etwas tun.

Voriger Artikel
Marktkauf im Dresdner Seidnitz-Center soll schließen – Gewerkschaft fürchtet um rund 100 Jobs
Nächster Artikel
Samsung-Tochter kauft Dresdner OLED-Firma Novaled für 260 Millionen Euro

Herbstliche Stimmung in herrlicher Landschaft: Darauf können sich von der Flut betroffene Dresdner Familien freuen.

Quelle: privat

" So beschreibt Wilhelm Zettl den Ursprung seiner Idee. Der 61-Jährige lebt im Allgäu, seine Frau vermietet Ferienwohnungen. Und genau diese möchte er den Opfern des Juni-Hochwassers zur Verfügung stellen. "Natürlich haben wir auch Spenden gesammelt, etwa mit Theateraufführungen und ähnlichen Aktionen, aber jetzt möchten wir die Betroffenen auch moralisch unterstützen", erklärt der Allgäuer. Sie sollen die Möglichkeit erhalten, sich von den Strapazen der letzten Wochen zu erholen und ein Stück Normalität in den Alltag einziehen zu lassen.

Damit diese Unterstützung auch weitreichend ist, hat der Rentner begonnen, seine Vermieterkollegen zu mobilisieren. Mit Erfolg: Mittlerweile hat er mehr als 100 Vermieter davon überzeugt, ihre Domizile kostenlos anzubieten. Darunter auch Betreiber von Vier- und Fünf-Sterne-Häusern. "Lieber Leute im Haus als Wasser", hätte eine Kollegin zum Beispiel gesagt. "Ich möchte endlich wieder das Strahlen in den Augen der Leute sehen", eine andere. Mehr als 140 Ferienwohnungen für vier Personen sind so zusammengekommen - für alle Betroffenen in Sachsen, Bayern und Sachsen-Anhalt.

Auch an die Dresdner Stadtverwaltung hat sich Zettl mit seinem Angebot gewendet: "16 Wohnungen können wir den Dresdner Flutopfern anbieten. Das Kontingent ist aber noch nicht ausgeschöpft. Sollte die Nachfrage groß sein, kann ich die Zahl aufstocken", kündigt Zettl an. Die Domizile stehen im Zeitraum Oktober/November hauptsächlich in Schwangau jeweils für eine Woche kostenfrei zur Verfügung. Schwangau im südlichen Allgäu liegt direkt bei den Königsschlössern von Ludwig II. und dessen Vater, Neuschwanstein und Hohenschwangau.

Für die Koordinierung und Verteilung der Familien hat die Stadt den THW Förderverein Dresden e.V. beauftragt. "Familien mit Kindern behandeln wir natürlich bevorzugt. Aber so lange Ferienwohnungen verfügbar sind, so lange werden wir sie auch vermitteln", sagt Helge Schönlebe vom Förderverein, der aus dem Fluthilfezentrum Dresden entstanden ist. Laut Zettl sei es auch möglich, den Urlaub erst im Frühjahr anzutreten, da wären die Vermieter flexibel: "Das kann individuell vereinbart werden, je nachdem, wann es passt."

Info: Flutgeschädigte Familien können sich unter der Nummer 418 85 60 oder per Mail an info@fluthilfezentrum.de (Betreff: Ferien im Allgäu) für einen der Ferienaufenthalte anmelden.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 10.08.2013

Grödel, Christin

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.