Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Google+
Erst Proben im Kraftwerk Mitte laufen

Großprojekt auf Zielgerade Erst Proben im Kraftwerk Mitte laufen

Auf den Bühnen im Kraftwerk Mitte laufen die ersten Proben. Staatsoperette Dresden und theater junge generation (tjg) haben ihre großen Säle sogar schon mit Publikum getestet.

Voriger Artikel
Schwaches Tourismusjahr in Dresden
Nächster Artikel
SPD: Dresden soll Alternativen zum privaten Betrieb des Dynamo-Stadions prüfen

Der Saal der Staatsoperette.

Quelle: Anja Schneider

Dresden. Auf den Bühnen im Kraftwerk Mitte laufen die ersten Proben. Staatsoperette Dresden und theater junge generation (tjg) haben ihre großen Säle sogar schon mit Publikum getestet. „Wir hatten vor wenigen Tagen eine öffentliche Probe. Zuschauer waren die Angehörigen der Mitarbeiter“, erklärte Mario Radicke, Technischer Direktor der Staatsoperette. Dabei habe der Saal seine akustische Feuertaufe bestanden. „Es hat sehr gut funktioniert.“ Geprobt wurde das Musical „A wonderful town“, das am 22. Dezember auf dem Spielplan steht. Das tjg hat „Die Rübe“ für die Angehörigen der Angestellten geprobt. „Auch unser Saal funktioniert“, so Lutz Hofmann, Technischer Direktor des tjg.

„Wir haben das Großprojekt termingerecht fertiggestellt“, erklärte Torsten Teichgräber, technischer Leiter des Züblin-Bereichs Thüringen. Der Baukonzern hatte die ehemaligen Industriegebäude umgebaut sowie einen Neubau auf dem Gelände des Kraftwerks Mitte errichtet. „Die Betriebserlaubnis wurde uns mündlich erteilt. In wenigen Tagen dürfte sie schriftlich vorliegen“, sagte Züblin-Berater Hartmut Beyer. „Wir haben Wort gehalten.“

Laut Axel Walther, Geschäftsführer der Kommunalen Immobilien Dresden GmbH & Co. KG, werden gegenwärtig noch Mängel abgestellt und Restarbeiten ausgeführt. So müsse bei der Akustik im Orchesterprobenraum der Staatsoperette nachgebessert werden. Bei Vorproben spielt das Orchester gegenwärtig laut Radicke am alten Standort in Leuben. Bei Inszenierungsproben spielen die Musiker dagegen im Orchestergraben im großen Saal.

Die neuen Bühnen kosten die Landeshauptstadt nach Angaben von Züblin rund 100 Millionen Euro. Sie werden am 16. Dezember mit einem Festakt eingeweiht.

Von Thomas Baumann-Hartwig

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.