Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Google+
Einkaufszentrum am Straßburger Platz - Hessen springen für insolventen Investor in die Bresche

Einkaufszentrum am Straßburger Platz - Hessen springen für insolventen Investor in die Bresche

Auf dem Straßburger Platz entsteht doch noch in absehbarer Zukunft ein Einkaufszentrum. Zwar ist die Canaletto-Passage von Investor Heinz Nettekoven wegen Insolvenz gescheitert, aber nun steht ein neuer Investor Gewehr bei Fuß: die Dietz AG aus dem hessischen Bensheim.

Voriger Artikel
Dresdner Arche Nova-Team ist auf den Philippinen im Einsatz / Fehlende Toiletten sind ein Riesenproblem
Nächster Artikel
Studie: Mindestlohn in Höhe von 8,50 Euro ab 2016 kostet Arbeitsplätze in Sachsen

Die Pläne der Canaletto-Passage sind beerdigt. Nun will ein neuer Investor bauen.

Quelle: Stephan Lohse

Das Unternehmen mit einer Bilanzsumme von 240 Millionen Euro verfügt nach eigenen Angaben über 548.215 Quadratmeter Mietfläche an 54 Standorten in ganz Deutschland.

Bald könnten weitere 10.135 Quadratmeter hinzukommen, die in dem Nahversorgungszentrum am Straßburger Platz entstehen sollen. Die Dietz AG plant mit zwei Flachbauten, auf die Riegel aufgesetzt werden sollen, um die geforderte Geschosshöhe zu erreichen. Während im Erdgeschoss Verkaufsfläche für Einzelhandel entsteht, sollen in den aufgesetzten Riegeln Büros oder Praxen ihr Domizil finden. Für das mit Einkaufszentren nicht gerade gesegnete Gebiet rund um den Straßburger Platz soll es mit den Dietz-Plänen gleich einen Zuwachs von zwei Märkten geben. Die Handelskette Rewe, die auch bei Nettekoven eingezogen wäre, will einen Markt eröffnen, aber auch der Discounter Aldi hat nach DNN-Informationen bereits einen Vorvertrag mit Dietz unterschrieben. Hinzu kommen die Drogeriekette dm sowie kleinere Geschäfte.

Die Investitionssumme beträgt rund 25 Millionen Euro, in wenigen Wochen soll den Gremien des Stadtrates der Aufstellungsbeschluss für das Einkaufszentrum vorgelegt werden. Die Stadt will mit der Dietz AG Flächen tauschen, damit der Bau optimiert werden kann. Wenn das Genehmigungsverfahren zügig abgeschlossen wird, könnte im Herbst 2015 Baubeginn sein. Der Investor rechnet mit einer Bauzeit von rund anderthalb Jahren, so dass das Nahversorgungszentrum 2016 eröffnen würde. Zunächst aber befasste sich der Ortsbeirat Altstadt vergangene Woche mit der Vergangenheit und schaffte die Nettekoven-Pläne aus der Welt. Th. Baumann-Hartwig

Thomas Baumann-Hartwig

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.