Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Google+
Ein Hauch von Champs-Élysées auf dem Dresdner Neumarkt

Ein Hauch von Champs-Élysées auf dem Dresdner Neumarkt

Kein Flachs: Auch die berühmte Pariser Prachtmeile Champs-Élysées haben die Planer in Augenschein genommen, um davon für den Dresdner Neumarkt zu lernen.

Von Ralf Redemund

Das Ergebnis kann sich mehr als sehen lassen: Auf dem historischen Gewandhausareal wird eine neue ökologische Nische entstehen, die das enthalten wird, wonach Dresdner (und touristische) Seelen bei immer heißer werdenden Sommern dürsten: Bäume, Bänke und Brunnen.

Rund 600 000 Euro wird die neue Freiflächengestaltung - so der Verwaltungsjargon - kosten, zuzüglich jährlicher Folgekosten von 28 000 Euro für den Unterhalt. Damit gehört der einstige Gestaltungswettbewerb endgültig der Vergangenheit an - jener von den hiesigen Stadtplanern initiierte Versuch, auf dem Neumarkt einen futuristisch anmutenden Gegenpol zur Dresdner Frauenkirche zu installieren. Der Siegerentwurf der Stuttgarter Architekten Cheret & Bozic zum Neubau des Gewandhauses (und einer Kunsthalle) am Neumarkt erntete 2007 aber so viel öffentlichen Gegenwind, dass die geplante Bebauung endgültig von der Agenda geblasen wurde.

Mehr noch: Der zahllosen Bürger Klagen über zu viele überhitzte, steinerne Plätze ohne ausreichende Sitzgelegenheiten in der Dresdner Innenstadt wurden von Stadtrat und Verwaltung erhört, nicht zuletzt über den Bürgerdialog "Dresdner Debatte" im Sommer vergangenen Jahres. Letztlich mündeten alle Anregungen und Überlegungen in den vorliegenden Entwurf einer kleinen Park-Anlage "als repräsentative beschattete Platzfläche mit integrierten öffentlichen Sitzgelegenheiten und einem Trinkbrunnen", wie es in der Vorlage heißt, die übermorgen im Stadtrat auf seiner letzten Sitzung in diesem Jahr entschieden wird. Die Mehrheit dafür steht längst, wie die Ausschussvoten beweisen.

Doch bis es dichten grünen Baumbewuchs gibt, wird rund ein Jahrzehnt vergehen. Auch wird die Begrünung nicht vor 2013 starten, sagt Anja Heckmann vom Stadtplanungsamt auf DNN-Anfrage. Die Umsetzung hänge von der Finanzierung und der Entwicklung des angrenzenden Quartiers VI am Kulturpalast ab. Ziel sei es, die Entwurfs- und Ausführungsplanung im nächsten Jahr, spätestens 2013, zu erstellen und mit der Umsetzung in 2013, spätestens 2014 zu beginnen, so Heckmann.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 13.12.2011

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
15.12.2017 - 14:10 Uhr

Trainer Uwe Neuhaus erwartet beim MSV Duisburg ein Geduldsspiel / Mittelfeldduo Hartmann und Konrad fällt aus

mehr
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.