Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Google+
Eigentümer plant, Restaurant zu verkleinern

Luisenhof Eigentümer plant, Restaurant zu verkleinern

Schon lange wird gemunkelt, dass der neue Eigentümer der Gaststätte Luisenhof nicht wirklich Interesse an der Weiterführung der Gastronomie habe, sondern lieber weitere Eigentumswohnungen in dem Gebäudekomplex schaffen würde. Dieses Gerücht hat Luisenhof-Verwalter Joel Rosenberg von Mabe Immo immer dementiert. Nun wird doch umgeplant.

Der „Balkon von Dresden“ im September 2016.
 

Quelle: Dietrich Flechtner

Dresden. Ende Juni 2015 machte Gastronom Armin Schumann im Luisenhof Schluss. 13 Jahre lang hatte er mit seiner Frau die Traditionsgaststätte erfolgreich geführt. Doch als die Aachener Patria Casa Vermögensverwaltung durch die Zwangsversteigerung der Gaststätte 2014 neuer Eigentümer wurde und Schumanns mehr Pacht abknöpfen wollte, warf das Gastronomenpaar das Handtuch. Seitdem steht der Luisenhof leer. Bislang konnte kein Nachfolger für das Restaurant gefunden werden.

Schon lange wird gemunkelt, dass der neue Luisenhof-Eigentümer gar nicht wirklich Interesse an der Weiterführung der Gastronomie habe, sondern lieber weitere Eigentumswohnungen in dem Gebäudekomplex schaffen würde. Dieses Gerücht hat Luisenhof-Verwalter Joel Rosenberg von Mabe Immo immer dementiert. Nun wird doch umgeplant und auch an Eigentumswohnungen gedacht.

„Wir machen momentan eine Bestandsaufnahme und loten die technischen Möglichkeiten aus, um zu prüfen, ob wir die gastronomische Fläche verkleinern können, ob eine sinnvolle Teilung möglich ist“, so Joel Rosenberg auf DNN-Anfrage. Denn der neue Eigentümer hat offensichtlich Schwierigkeiten, einen neuen Wirt als Pächter für den riesigen Gaststättenkomplex mit 1300 qm Nutzfläche zu finden. Bisherige Interessenten hätten „großen Respekt“ vor dem Objekt gezeigt und Sorge gehabt, „ob sie die Gaststätte voll kriegen“, die Betriebskosten stemmen und das erforderliche Personal vorhalten können. „Das hier kann nicht jeder machen“, so Rosenberg. Der künftige Pächter müsse schon „eine gewissen Bonität“ mitbringen, um überhaupt starten zu können. Der Eigentümer sei aber bereit, Sonderwünsche eines potenziellen Pächters zu berücksichtigen.

 Einen grundsätzlichen Investitionsstau sieht Rosenberg aber nicht. „Das Objekt ist einem guten Zustand. Theoretisch könnte man den Luisenhof innerhalb von drei Wochen wieder in Betrieb nehmen. Die technischen Anlagen sind nutzbar und funktionstüchtig.“ Das „seit vielen Jahren existierende Feuchtigkeitsproblem sind wir schon angegangen, haben Wände abgedichtet und getrocknet“. „Wenn wir den Schritt gehen würden, die Gaststätte zu verkleinern, wäre es wie ein Neubau“, so Rosenberg weiter.

Die Stadt kann nichts dagegen tun, wenn der Eigentümer die Gaststätte Luisenhof verkleinert oder gar nicht nicht wiederbelebt und stattdessen Wohnungen baut. „Der Luisenhof befindet sich im Geltungsbereich des Bebauungsplanes Nr. 141 D, Dresden-Loschwitz, Nr. 8, Schillerstraße Süd/Bergbahn. Da der Bebauungsplan keine Festsetzungen zur Art der Nutzung trifft, ist die Zulässigkeit einer geplanten Nutzung aufgrund des Bestandes in der näheren Umgebung zu prüfen. Die Eigenart der näheren Umgebung wird von Wohnbebauung geprägt, deshalb wäre die teilweise oder komplette Umnutzung zu Wohnungen grundsätzlich zulässig“, antwortet das Stadtplanungsamt auf eine Anfrage der DNN. Unabhängig davon „würde eine Fortführung der gastronomischen Tradition am Luisenhof von Seiten des Stadtplanungsamtes begrüßt“, heißt es weiter. „Da sich der Luisenhof nicht im Eigentum der Stadt Dresden befindet, kann eine entsprechende Initiative nur vom Eigentümer ausgehen. Eine baurechtliche Prüfung erfolgt im Rahmen der geltenden Gesetze.“

Von Catrin Steinbach

Dresden, Bergbahnstr. 8 51.05821 13.81851
Dresden, Bergbahnstr. 8
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Von Dresden nach Pulsnitz
Armin Schumann, im Hintergrund das Haus in Pulsnitz, in dem er seine Genusswerkstatt eröffnen möchte.

Armin Schumann kribbelt es schon lange in den Fingern, er will wieder an Herd und Backofen. Jetzt ist es amtlich: Ende September eröffnet der Koch, der vor einem Jahr im Dresdner Luisenhof aufgrund angedrohter höherer Pachtforderungen des Immobilienbesitzers das Handtuch warf, mit seiner Frau Anja in Pulsnitz sein neues Restaurant: „Schumanns Genusswerkstatt“.

mehr
Mehr aus Lokales
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.