Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 5 ° wolkig

Navigation:
Google+
Dresdner Tourismus GmbH weiter auf Tahlfahrt - DTG schreibt tiefrote Zahlen

Dresdner Tourismus GmbH weiter auf Tahlfahrt - DTG schreibt tiefrote Zahlen

Die wirtschaftliche Talfahrt des Betreibers der Tourist-Info und Vermittlers von Unterkünften, der Dresden Tourismus GmbH (DTG), geht unvermindert weiter.

Von Ralf Redemund

Im Vergleich zum Vorjahr hat die DTG in den ersten drei Monaten dieses Jahres Miese in Höhe von 53.433,28 Euro eingefahren - trotz Zuschüssen der Stadt. DTG-Geschäftsführer Ralph Sander sprach dennoch von Erfolg. Seine interne Planung sei von noch schlimmeren Zahlen ausgegangen.

Mit dem finanziell desaströsen Abschneiden der Dresdner Zwingerfestspiele habe dieses negative DTG-Quartalsergebnis aber nichts zu tun, beeilte sich Sander auf DNN-Nachfrage zu sagen. Es seien keine Verluste der Festspiele im DTG-Ergebnis versteckt worden. Sander lieferte eine andere Begründung: Auf Grund des Osterfestes seien Wareneinkauf (im ersten Quartal) und Warenverkauf (im zweiten Quartal) saisonal auseinandergefallen. Der höhere Wareneinsatz im März habe allein 45 000 Euro ausgemacht. Darüber hinaus seien im ersten Quartal einmalig anfallende Installations- und Beratungskosten für die Einrichtung eines eigenen Buchhaltungssystems sofort ergebniswirksam geworden, erklärte Sander bewährt wortreich.

Auf die Frage, ob die DTG erneut kurz vor der Zahlungsunfähigkeit stünde, beteuerte Sander das Gegenteil. Das Jahr sei gut gestartet. Man erwarte von Mai bis September gute Geschäfte und damit bessere Ergebnisse. So laufe das in der Branche. Von Rechts- und Beratungskosten, die sich möglicherweise in dem aktuellen Betriebsergebnis widerspiegeln, wollte der DTG-Geschäftsführer nichts wissen.

Erst im März ist die Insolvenz der durch die Zwingerfestspiele finanziell angeschlagenen DTG durch ein Darlehen der Dresdner Unternehmerin Angelika Bettenhausen in Höhe von 76 000 Euro abgewendet worden. Die Tochterfirma des Tourismusverbands Dresden (TVD) hatte im vergangenen Jahr 140 000 Euro Verlust geschrieben, war laut Jahresabschluss überschuldet. Einen Teil des Defizits hatte die DTG durch Rücklagen kompensieren können, die verbliebene Unterdeckung von 76 000 Euro glich Bettenhausen aus. Parallel dazu wurde das Kapital der Gesellschaft von 25 000 auf 75 000 Euro erhöht. Bettenhausen erwarb ein Viertel der Gesellschaftsanteile. Die gebürtige Heidelbergerin ist seit 20 Jahren in Dresden aktiv, betreibt derzeit die "Villa Clara GmbH" und die Werbeagentur "newcom-dd". Sie wollte zu der aktuellen Entwicklung gegenüber DNN keine Stellung nehmen, verwies auf die Wahl des neuen TVD-Vorstandes am 31. Mai.

Wie DNN berichteten, will sich der Vorstand um TVD-Boss Jeffrey Poetzsch vorzeitig zurückziehen. Die Mitgliederversammlung tagt am 31. Mai ab 18 Uhr im Hotel Hilton. Dann wollen sich Poetzsch & Co. das bisherige Geschäftsgebaren mitsamt aller Entscheidungen und die Führung des Verbandes durch eine Entlastung absegnen lassen.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 21.05.2012

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.