Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Google+
Dresdner Striezelmarkt öffnet am 28. November – Glühweinpreise bleiben konstant

Dresdner Striezelmarkt öffnet am 28. November – Glühweinpreise bleiben konstant

Dresden. Bei der Vorstellung des Weihnachtsmarktprogrammes in Dresden am Donnerstag setzte der Erste Bürgermeister Dirk Hilbert (FDP) der Diskussion um den Baum auf dem Altmarkt ein Ende.

Voriger Artikel
Fahren mit Strom statt Benzin: TU holt Drive-E-Akademie nach Dresden
Nächster Artikel
Krankheitsfall - In Dresdens Betrieben und Institutionen gelten verschiedene Regeln

Der Striezelmarkt in Dresden im Aufbau.

Quelle: Dominik Brüggemann

„Ein Austausch steht nicht zur Debatte“, beantwortete er knapp die Nachfrage. Inzwischen sei der Platz umbaut und der Wechsel auch logistisch nicht mehr zu machen.

phpc55f9ec137201211151726.jpg

Der Striezelmarkt im Jahr 2011.

Zur Bildergalerie

Für die gute Nachricht bei der Marktvorstellung sorgte Heiko Meyer. Der Glühweinhändler versprach konstante Preise für den warmen Wein. „Wie im Vorjahr liegt er zwischen 2,50 und 3 Euro“, kündigte er die Kosten pro Tasse an. Im Vorjahr sorgten höhere Standgebühren dafür, dass auch der Getränkepreis anstieg.

Neuerungen gibt es indes laut Hilbert bei den Marktkonzepten. Für die Weihnachtsmärkte vergab die Stadt Dienstleistungskonzessionen. „Ziel der Ausschreibung war es in diesem Jahr erstmalig, das Angebot noch stärker zu profilieren und eine einmalige Weihnachtsatmosphäre in der Dresdner Innenstadt zu schaffen“, sagte der Erste Bürgermeister.

Beim Striezelmarkt setzt die verantwortliche Agentur alexander & partner allerdings auf Bewährtes. Insgesamt 233 Händler bieten ihre Waren in diesem Jahr ab dem 28. November an. Umfassend fällt das Programm aus: Über 160 Programmpunkte mit bis zu 1100 Mitwirkenden sollen Dresdner und Touristen anlocken. An den Adventswochenenden organisiert die Programmagentur bekannte Spektakel. Das Pflaumentoffel- und Pfefferkuchenfest am 1. und 2. Dezember machen den Auftakt, gefolgt vom Stollenfest am 8. Dezember und dem Pyramiden- und Schwibbogenfest am 15. und 16. Dezember. Änderungen werden unter anderem an den Buden sichtbar. Sämtliche Verzierungen und Figuren sollen aus Holz bestehen, Plastikschilder wurden per Ausschreibung verbannt, berichtet Meyer, der die Stiefelschenke betreibt.

Auf der Prager Straße erleuchtet ab dem 29. November ein zwölf Meter hoher künstlicher Weihnachtsbaum den Markt „Dresdner Winterlichter“. Mit 700 LED-Leuchten und einem einheitlichen Farbkonzept will Frank Schröder, Geschäftsführer der gleichnamigen Agentur, den Menschen einen stimmungsvollen Besuch ermöglichen. Als Höhepunkt rollt am 16. Dezember der Coca-Cola-Weihnachtstruck samt Santa Claus ein. „Wir freuen uns ganz besonders, dass wir unter den vielen Städten, die diese einmalige Aktion gern haben wollten, ausgewählt wurden“, berichtete Schröder.

Im gesamten Stadtgebiet laden gut ein Dutzend Weihnachtsmärkte zum Besuch ein. Die Liste mit sämtlichen Weihnachtsmärkten finden Sie hier.

dbr

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.