Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Google+
Dresdner Straßenbahnmuseum öffnet am Wochenende

Dresdner Straßenbahnmuseum öffnet am Wochenende

Am kommenden Wochenende, also am 12. und 13. April, öffnet das Straßenbahnmuseum Dresden jeweils von 10 bis 17 Uhr wieder seine Pforten. Im Museum präsentieren die Vereinsmitglieder ihre 38 schmucken Straßenbahn-Oldtimer und bieten Führungen durch die Museumswerkstatt an.

Voriger Artikel
Dresdner Mieterverein warnt vor Wohnungsnot: Enttäuschung über Wohnraumkonzept der Stadt
Nächster Artikel
DNN-Oster-Abo: Lesespaß und Ostergeschenke

Am Wochenende lädt das Straßenbahnmuseum in seine Hallen ein.

Quelle: Archiv

Erstmals wird der rekonstruierte Souvenirshop ausgewählte Modelle und den A3 Straßenbahnkalender 2015 an den Fan bringen. Über Teile der rund 20 Quadratmeter großen H0-Anlage des Straßenbahnmodellklubs rollen historische und aktuelle Minifahrzeuge mitteldeutscher Straßenbahnen. Der Eintritt ins Museum kostet für Erwachsene zwei Euro, Kinder bezahlen 1,50 Euro. Eine Familienkarte für zwei Erwachsene und bis zu vier Kinder gibt es für fünf Euro.

php0b86acfe67201404061835.jpg

Mit einer Schau historischer Busse und einem Oldtimer-Corso durch die Innenstadt feierte Dresden 100 Jahre Busverkehr.

Zur Bildergalerie

Die Öffnungstage des Straßenbahnmuseums sind zur Tradition geworden. Schließlich kann man die alten Wagen nicht jeden Tag sehen. Und dann ist Anfassen ausdrücklich erlaubt - egal ob Berolina-Triebwagen aus dem Jahre 1902 oder der legendäre Hechtwagen aus den 1930ern. Das Museumscafé lädt zum Verweilen ein. Auf einer Großbildleinwand laufen Filme zur Dresdner Straßenbahngeschichte. Zwei Schmuckstücke der Dresdner Straßenbahngeschichte sind draußen in voller Aktion zu erleben: Der historische MAN-Wagen-Zug von 1913 und der Großraumwagen mit Anhänger von 1962 starten von 10.30 Uhr bis 16 Uhr abwechselnd im Halbstundentakt zu einer Stadtrundfahrt durch Dresden. Die Mitfahrt kostet für Erwachsene drei Euro, ermäßigt zwei Euro. Der Erlös des Eintritts und der Touren kommt dem Museumsverein und damit vollständig den alten Straßenbahnen zugute.

phpa020f54758201404041326.jpg

"Ferneisenbahn" modern: Lokführer Andreas Gruhle sitzt im Frühling 2014 im Führerstand des Regionalexpresses Saxonia nach Leipzig.

Zur Bildergalerie

Das Museum auf der Trachenberger Straße erreicht man mit der Straßenbahnlinie 3 bis zur Haltestelle „Trachenberger Platz“ sowie den Buslinien 64 und 70 bis zur Station „Betriebshof Trachenberge“. Zusätzlich ist während der Öffnungszeiten eine Sonderstraßenbahnlinie 16 auf der Strecke Straßenbahnmuseum - Bahnhof Neustadt – Albertplatz - Pirnaischer Platz – Postplatz - Theaterplatz - Bahnhof Neustadt - Straßenbahnmuseum im Einsatz. Ab Postplatz fährt der Tatra-Zug Linie 16 von 9.30 bis 16.30 Uhr alle 30 Minuten. Für die Mitfahrt genügt ein normaler Fahrschein der Tarifzone Dresden.

ste

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.