Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Google+
Dresdner Strahlentherapeut mit Röntgen-Plakette 2016 ausgezeichnet

Ehrung für Prof. Michael Baumann Dresdner Strahlentherapeut mit Röntgen-Plakette 2016 ausgezeichnet

Prof. Michael Baumann, Direktor der Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie am Dresdner Uniklinikum, wird mit der Röntgen-Plakette 2016 ausgezeichnet. Remscheid als Geburtsstadt Wilhelm Conrad Röntgens und das Deutsche Röntgen Museum würdigen damit die wissenschaftliche Leistung des Dresdner Strahlenbiologen und Strahlentherapeuten.

Voriger Artikel
TU Dresden entwickelt Bier für Watzke
Nächster Artikel
Monitor an der Semperoper bleibt

Prof. Michael Baumann

Quelle: André Wirsig

Dresden. Prof. Michael Baumann, Direktor der Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie am Dresdner Uniklinikum, wird mit der Röntgen-Plakette 2016 ausgezeichnet. Remscheid als Geburtsstadt Wilhelm Conrad Röntgens und das Deutsche Röntgen Museum würdigen damit die wissenschaftliche Leistung des Dresdner Strahlenbiologen und Strahlentherapeuten auf dem Gebiet der translationalen Strahlentherapieforschung. Die Ehrung findet am Sonnabend statt.

Die Forschungsvision, die Prof. Baumann seit vielen Jahren verfolgt, ist die Integration von neuen biologischen Erkenntnissen mit modernsten Technologien zum Wohle krebskranker Patienten. Seit 1995 ist er am Uniklinikum tätig und war hier ab 2003 Gründungsdirektor des Dresdner Krebszentrums. Seine Forschungsschwerpunkte liegen in der translationalen Radioonkologie, in der Hochpräzisionsstrahlentherapie sowie in der Behandlung von Kopf-Hals-Tumoren. Prof. Baumann ist zudem Direktor des Nationalen Centrums für Tumorerkrankungen (NCT) in Dresden, das im vergangenen Jahr neben Heidelberg zum einzigen Partnerstandort ernannt wurde (DNN berichteten). Durch die damit verbundene Förderung durch den Bund in Millionenhöhe können Patienten noch individualisierter therapiert werden.

1951 stiftete Remscheid die Röntgen-Plakette in Anlehnung an den 50. Jahrestag der Verleihung des ersten Nobelpreises für das Fach Physik an Wilhelm Conrad Röntgen. Geehrt werden damit Persönlichkeiten, die sich im weitesten Sinne um den Fortschritt und die Verbreitung von Röntgens Entdeckung in Wissenschaft und Praxis besonders verdient gemacht haben. Ein Ausschuss der ebenfalls 1951 gegründeten Gesellschaft der Freunde und Förderer des Deutschen Röntgen-Museums Remscheid-Lennep e.V. wählt geeignete Wissenschaftler aus aller Welt und schlägt sie dem Oberbürgermeister zur Ehrung vor. Unter den bisherigen Preisträgern sind auch neun Nobelpreisträger zu finden.

Von Christin Grödel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
Anzeige
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.