Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Google+
Dresdner „Siemens-Elch“ wieder zurück in Sachsen

Dresdner „Siemens-Elch“ wieder zurück in Sachsen

Knapp ein Jahr nach der „Abschiebung“ aus einem Firmengebäude in Dresden ist der damals verirrte Elch wieder in Ostsachsen. Der mit einem Sender ausgestattete Jungbulle war zwischen September 2014 und April in Polen, sagte Biologe Michael Striese von der Gesellschaft für Naturschutz und landschaftsökologische Forschung Lutra in Boxberg am Freitag auf Anfrage.

Voriger Artikel
Merkel und Wanka besuchen Mikroelektronik-Standort Dresden
Nächster Artikel
Kraftwerk Mitte liegt im Zeitplan – Rohbau in Dresden hat finale Höhe erreicht

Der Elch in der Kantine von Siemens in Dresden-Übigau.

Quelle: dpa

Inzwischen hält er sich nach einem Bericht der „Sächsischen Zeitung“ in der Oberlausitz auf. Wo genau, will Striese wegen des Medienrummels der Vergangenheit nicht sagen. Das Jungtier war im August 2014 in einem verglasten Bürohaus gestrandet. Es wurde dort betäubt und dann in Ostsachsen ausgesetzt.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.