Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Google+
Dresdner Schüler in Berlin prämiert

Nachwuchstester von Morgen Dresdner Schüler in Berlin prämiert

Robin Götzelt, Eric Schneider und Alexander Richter vom Gymnasium Dresden Klotzsche werden am Mittwoch in Berlin von Stiftung Warentest ausgezeichnet. Ihr Projekt, der Test von Multimediakommunikationsdienstleistern, sei eines der besten Deutschlands.

Voriger Artikel
Modernes Arbeiten auf hohem Niveau
Nächster Artikel
Mieterverein Dresden: „Wir warten auf die Woba“

Robin Götzelt(l.), Eric Schneider und Alexander Richter vom Gymnasium Dresden Klotzsche testeten Multimediakommunikationsdienstleister.
 

Quelle: Edgar Zippel

Dresden.  Wenn es darum geht, die Benutzerfreundlichkeit und Eigenschaften von Produkten und Dienstleistern auf den Prüfstand zu stellen, ruft das eigentlich die Experten von Stiftung Warentest auf den Plan. Drei Dresdner Jungs haben es ihnen nun gleich getan, indem sie Multimediakommunikationsdienstleister wie Skype, ICQ, Google Hangouts oder ooVoo auf Herz und Nieren getestet haben.

Mit dieser Arbeit bewarben sich die drei 16-Jährigen vom Gymnasium Dresden Klotzsche Mitte Februar beim bundesweiten Wettbewerb „Jugend testet“. „Wir haben in der Schule mit unsere Lehrerin über Warentests gesprochen und selbst innerhalb unseres Jahrgangs eine solche Testreihe durchgeführt“, erklärt der 16-jährige Robin Götzelt. Schnell tat er sich mit seinen Freunden Eric Schneider und Alexander Richter zusammen, um das Gemeinschaftsprojekt anzugehen.

Das Thema „Multimediakommunikationsdienstleister“ fiel den drei Gymnasiasten eher spontan auf die Füße. „Es ist mir unter der Dusche eingefallen“, so Alexander Richter. Zunächst überlegten sich die Jungs verschiedene Kategorien wie beispielsweise Ressourcenverbrauch am Computer, Bildqualität und Programmstabilität. Dann wurden ausgewählte Programme ausführlich getestet. „Wir haben uns dann gegenseitig angerufen auf Computer, Smartphone und Tablets. Dabei haben wir auch die Apps der Anbieter verglichen“, erzählt Teamleiter Eric Schneider. Am Ende landete der Anbieter ooVoo in den Tests der Schüler knapp vor dem Microsoft-Tool Skype.

Dutzende Stunden Arbeit und ein wohl überlegtes Konzept führten letztendlich zum Erfolg. Auf den letzten Drücker meldeten sich die 16-Jährigen für den Wettbewerb „Jugend testet“ an und gehören mit ihrer Arbeit unter knapp 1500 Projekten nun deutschlandweit zu den drei Besten. „Das ist schon eine Leistung. Eigentlich wollten wir gar nicht teilnehmen. Mit der Prämierung hatten wir auch nie gerechnet“, erklärt Alexander Richter. Am Mittwoch werden sie in Berlin ausgezeichnet und haben sogar noch die Chance auf den Gesamtsieg in diesem Jahr. Eine Jury aus Testexperten der Stiftung Warentest und weiteren Experten aus Medien und Verbraucherschutz wird dann die Entscheidung treffen.

Ein Geldpreis von mindestens 1500 Euro sowie ein zweitägiger Ausflug nach Berlin mit Musicalbesuch, Shopping und Stadtrundfahrt ist den Klotzscher Jungs jetzt schon garantiert.

Von Sebastian Burkhardt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.