Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 9 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Google+
Dresdner Programm zum 13. Februar: drei Wochen lang Trauer, Gedenken und Mahnung

Dresdner Programm zum 13. Februar: drei Wochen lang Trauer, Gedenken und Mahnung

Knapp zwei Wochen vor dem 67. Jahrestag der Zerstörung Dresdens durch alliierte Bomberverbände steht das umfangreiche Veranstaltungsprogramm fest. Stadt, Kirchen und Vereine laden auch in diesem Jahr wieder rings um den Gedenktag zu Konzerten, Andachten, Vorträgen und Mitmachaktionen ein.

Voriger Artikel
Tierschützer fordern TU Dresden zum Verzicht auf Sezierpflicht auf
Nächster Artikel
Dresdner Bevölkerung wuchs 2011 um 6639 auf 523.807 Einwohner

Einkehr und Besinnung finden Jung und Alt beim stillen Gedenken vor der Frauenkirche.

Quelle: Stephan Lohse

Farbe bekennen mit Mut, Respekt und Toleranz - unter dieses Motto hat die Stadt Dresden das diesjährige Gedenken für die Opfer der Zerstörung Dresdens durch alliierte Bomberverbände vor 67 Jahren gestellt. Gelegenheit dazu wird es wieder reichlich geben. 18 größere Veranstaltungen haben Stadt, Kirchen und Vereine allein für den 13. Februar angemeldet. Da dieser in diesem Jahr auf einen Montag fällt, wurde das Programm dem Rhythmus des Werktages angepasst.

So beginnt die zentrale Gedenkveranstaltung der Stadt auf dem Dresdner Heidefriedhof erst um 15 Uhr. Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) wird gemeinsam mit Vertretern des Stadtrates, von Wissenschaft, Kultur und Wirtschaft sowie zivilgesellschaftlichen Akteuren der Opfer der Bombenangriffe gedenken. Anders als in den Vorjahren wird es diesmal keine offizielle Kranzniederlegung an der Gedenkmauer geben. Nazis hatten die Zeremonie regelmäßig zur Selbstdarstellung genutzt.

Um dem entgegenzuwirken, beginnt die Veranstaltung diesmal an der Skulptur „Tränenmeer". An der Gedenkmauer selbst wird lediglich Oberbürgermeister Dirk Hilbert eine Rede halten. Anschließend besteht die Möglichkeit, weiße Rosen an den Gedenksteinen zu Ehren im Bombenkrieg zerstörter Städte niederzulegen. Im Anschluss an die Trauerfeier ruft die Stadt erneut zur Teilnahme an der Menschenkette auf. Start ist um 17 Uhr vor dem Rathaus. Gegen 18 Uhr schließt sich die Kette und wird dann die Altstadt sowie das Neustädter Königsufer umfassen, hoffen die Organisatoren.

Parallel zur zentralen Gedenkveranstaltung auf dem Heidefriedhof lädt der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge gemeinsam mit der Evangelischen Landeskirche um 15 Uhr zur Gedenkstunde nebst Kranzniederlegung an der Ruhestätte der Luftkriegstoten auf den Tolkewitzer Johannisfriedhof ein.

Eine Übersicht weiterer Veranstaltung haben wir in einem gesonderten Artikel zusammengestellt.

Jane Jannke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
22.05.2017 - 15:18 Uhr

Der Oberbürgermeister setzt wie Dynamo auch auf den Dialog: Kollektivstrafen führen nur zu zweifelhaften Solidarisierungen.

mehr
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.