Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -2 ° wolkig

Navigation:
Google+
Dresdner Immobilienfirma und Bäckerei Matzker spenden 200 Striezel für Dresdens Nachtcafés

Dresdner Immobilienfirma und Bäckerei Matzker spenden 200 Striezel für Dresdens Nachtcafés

Zu essen für Obdachlose und 1800 Euro für Krebskranke - doppelt spendeten das Immobilienunternehmen Richert und Oertel und die Bäckerei Matzker. Die Firma kaufte 200 Striezel der Bäckerei für die Obdachlosen in den Dresdner Nachtcafés sowie noch einmal 100 Stück für Einrichtungen des Christlichen Sozialwerks.

Voriger Artikel
DNN-Barometer Dresdner sind sich bei Energiewende uneins
Nächster Artikel
Dresdnerin Rosemarie Schumann bekam 1968 als eine der ersten Patienten in Sachsen einen Herzschrittmacher

Stollenübergabe mit Bäckerei-Chefin Katrin Wiechert, Sozialministerin Christine Clauß (CDU), Dirk Langner von Richert & Oertel Immobilien u. Steffen Kühn (v.l.)

Quelle: Flechtner

Vom Erlös wiederum spendet die Bäckerei Matzker 6 Euro je Striezel an die José Carreras Leukämie-Stiftung e.V.

Sie hatte im letzten Jahr mit ihrem Mann die Spenden-Gala des spanischen Tenors im Fernsehen gesehen, erzählte Katrin Wiechert, Geschäftsführerin der Bäckerei. "Das fanden wir so bewegend. Da hatten wir uns gesagt 'Mensch da müssen wir wirklich was tun'. Und so haben wir den José Carreras-Stollen erfunden", sagte sie. So rührten die Bäcker von Matzker neben den üblichen 25 Tonnen Stollenteig anderthalb Tonne mehr an und backten 1000 Dresdner Christstollen mit echtem José Carreras-Siegel. Pro gekauften Stollen gehen drei Euro des Preises sowie noch einmal drei Euro seitens der Bäckerei an die Krebstherapie und -forschung. "Unser Ziel sind 5000 Euro für die Stiftung, jetzt haben wir 4200 Euro zusammen", so Wiechert.

Gestern überreichte Dirk Langner vom Immobilienunternehmen dem Mitarbeiter der Nachtcafés, Steffen Kühn, 200 Stollen zur Verköstigung wohnungsloser Dresdner, die in den Nachtcafés der Kirchen Schutz suchen. Pfarrer Christoph Stolte von der Stadtmission Dresden freute sich über diese Geste. Er betonte, wie wichtig es sei, Obdachlose nicht mit einer Suppe abzuspeisen. "Stollen in der Weihnachtszeit zu teilen, hat etwas mit würdevoller Begegnung zu tun", sagte er.

Etwa 15 bis 20 Leute kommen pro Nacht in die sieben Zufluchtsstätten, die Kirchgemeinden und Heilsarmee abwechselnd zur Verfügung stellen. Vor 14 Tagen seien es auch mal 27 gewesen, berichtete Mitarbeiter Kühn. Am Monatsende, wenn die Stütze aufgebraucht ist, werde es voller. Für etwa 300 Obdachlose hat die Stadt Dresden Wohnheimplätze geschaffen. Pfarrer Stolte geht davon aus, dass die Dunkelziffer doppelt so groß ist. Heute öffnet das Nachtcafé im Gemeindehaus Laubegast, Hermann-Seidel-Str. 6, von 20 bis 7 Uhr für Menschen ohne Dach über dem Kopf. M. Arndt

Den José Carreras-Stollen gibt es in den Matzker-Filialen Johannes-Brahms-Str. 26, Pirnaer Landstr. 239, Meußlitzer Str. 55 und Bodenbacher Str. 141

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 18.12.2012

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
Anzeige
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.