Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Google+
Dresdner Forscher belegen: Alkohol löst Krebs aus

Dresdner Forscher belegen: Alkohol löst Krebs aus

Forscher der TU Dresden belegen in einem europäischen Forschungsprojekt, dass der Genuss von Alkohol Krebserkrankungen auslösen kann. Die Dresdner Psychologen legen mit ihren Kollegen dar, dass der durchschnittliche Europäer täglich Alkohol in einer Krebs auslösenden Menge trinke.

Voriger Artikel
Besucherservice der Dresdner Philharmonie schließt und zieht wegen Kulti-Umbau um
Nächster Artikel
Rotwildbestände unter Druck

Alkohol könne Krebs auslegen, erforschten Dresdner Wissenschaflter. (Symbolbild)

Quelle: dpa

Das erstaunliche Ergebnis war, dass die toxische Grenze bei nur 32 Gramm Alkohol liegt, wenn man von einer 74 Kilogramm schweren Person ausgeht. Das entspräche zwei Gläsern Wein, so die Mitteilung der TU Dresden. Diese kritische Menge ist laut Statistik genau jene Menge, die jeder Europäer durchschnittlich täglich konsumiere. Prof. Jürgen Rehm vom Institut für Klinische Psychologie und Psychotherapie und dem Center für Epidemiologische Studien (CELOS) der TU Dresde und Dr. Jürgen Lachmeier beteiligten sich an dem europäischen Projekt mit dem Namen Amphora (Alcohol Public Health Research Alliance).

Alkohol sei demnach so schädlich für die Zellen, dass er nicht nur ursächlich für mehr als 200 Krankheitsbilder mitverantwortlich ist, sondern auch Krebs hervorrufen kann, teilten die Forscher mit.

dbr

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.